Spur der Steine

Wandertour durch die Rauener Berge

Wanderung   Länge   Dauer
leicht 13 km 3 h

Vor rund 170 Jahren wurde in den Rauener Bergen Braunkohle entdeckt und noch bis zum Jahr 1950 abgebaut. Die Wanderung zu der 153-Meter-Erhebung beginnt am
Hafen von Bad Saarow und führt auf dem ausgeschilderten Weg zu den Markgrafensteinen, Norddeutschlands größtem Landfindling mit 180 m³. Sein größerer „Bruder“ ist nicht mehr vollständig erhalten. Wer den anderen Teil sehen möchte, muss in den Lustgarten vor dem Alten Museum in Berlin fahren. Dort steht die aus dem 300 m³ Koloss gefertigte Granitschale. Bei schönem Wetter können Sie vom Aussichtsturm in den Rauener Bergen, den Sie auch mit einem Segway erreichen können, für 1 € mit passenden Euro- bzw. 50 Centmünzen nicht nur den Scharmützelsee und Fürstenwalde ins Visier nehmen. Bei guter Sicht sind sogar der Berliner Fernsehturm und das Tropical Islands zu erkennen.
Neben der Braunkohle verbarg hier die Unterwelt auch militärische Geheimnisse, die heute im Bunker Fuchsbau mit Führungen zu besichtigen sind. Wehrmacht, NVA und Bundeswehr bedienten sich der Anlage.
Sportbegeisterte finden ihr Paradies in Petersdorf auf der Ganzjahresrodelbahn. Wer braucht schon Schnee zum Rodeln? Das geht hier zu jeder Jahreszeit. Ski fahren können Sie auch am Seeschloss Petersdorf. Allerdings auf dem Wasser und an der 740 m langen Wasserskiseilbahn.

Länge: 13 km, 3 Stunden reine Gehzeit

Start/Ziel: Parkplatz "Am Hafen", Bad Saarow

Anreise: RE1 bis Fürstenwalde und RB35 bis Bad Saarow

Sehenswertes:

  • Bunkermuseum Fuchsbau
  • Aussichtsturm Rauener Berge

Freizeit:

  • Kletterwald Teamimpuls GmbH
  • Sonne3000 - Segway-Touren
  • Scharmützel-Bob
  • Duellarena
  • WakePark Petersdorf - Wakeboard & Wasserski-Seilbahn

Gastronomie:

  • Restaurant & Café Pechhütte
  • Biergarten am Scharmützelsee

Karte/Literatur:

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein