Natura Trail - Rad- und Wandertour "Steppenflora im Lebuser Land"

Wunderbarer Radwanderweg ab Lebus durch das Oderbruch. Dieser Natura Trail verbindet als 36 km langer Radwanderrundweg 4 FFH-Gebiete von europäischer Bedeutung.

  Aufstieg   Abstieg   Länge   Dauer
324 m 318 m 36 km 6 h
Natura Trails - Europas Naturschätzen auf der Spur
Natura Trails - Europas Naturschätzen auf der Spur

Dieser Natura Trail verbindet als 36 km langer Radwanderrundweg 4 "Natura 2000" Gebiete von europäischer Bedeutung; das NSG Oderberge Lebus, das NSG Zeisigberg, das NSG Preisterschlucht und das NSG Oderhänge Mallnow. Diese 4 NSG sind die westlichsten Ausläufer einer Steppenvegetation, die sich vom Ural über den Schwarzmeerraum bis hierher ausbreitete. Sie bilden Steppenflorareservate für artenreiche Trockenrasen, die in dieser Vielfalt einzigartig in Deutschland sind. Das Frühlings-Adonisröschen ist der bekannteste Vertreter dieser Vegetationsart. Aber auch nach seinem Verblühen verwaldelt sich die Landschaft ab Juni in bunt blühende Trockenrasenflächen. Die Sibirische Glockenblume, der Gemeine Sommerwurz, die Steppenfahnenwicke sind zu entdecken, ebenso das Pfriemengras und der Ährige Ehrenpreis. Und im Herbst färbt die Goldhaaraster die Oderhänge wieder gelb.

In dieser Landschaft leben viele Tiere, sie sich an die Trockenheit angepaßt haben: Bienen-, Wespen-, Hummelarten, Schmetterlinge und Käfer und auch seltene Vögel wie der Neuntöter, Raubwürger oder Eisvogel. Dieser Natura Trail bietet also weitaus mehr, als nur die Blüte des Frühlings-Adonisröschens.

Seine Route führt vom Parkplatz des FFH Gebietes Oderberge Lebus über den Oder-Neiße-Radweg von Lebus bis zur Abfahrt Podelzig-Klessin, benutzt den Wirtschaftsweg unterhalb von Klessin und führt schließlich vorbei am Zeisigberg bis nach Reitwein. In Reitwein führt der Natura Trail in die alte Handelsstraße, um die Glanzstücke des Reitweiner Natur- und Heimatlehrpfades kennen zu lernen die da sind:

- die "Schöne Aussicht" bietet einen herrlichen Blick vom Kaiserberg ins Odertal bis weit nach Polen hinein
- die Wallberge, auf denen sich einstmals einer der flächengrößten Burganlagen aus dem 8 - 10 Jahrhundert befunden hat
- der Shukow-Befehlsstand
- der Tränkegrund, in dem es früher mehrere Quellen gab, die als Viehtränke genutzt wurden.

Die alte Handelsstraße führt bis zur Kreuzung nach Podelzig. Auf der Betonstraße, von alten Eichen gesäumt und mit wurderbarer Aussicht ins Oderbruch, gelangt der Radwanderer direkt zur Priesterschlucht. Dieses NSG kann nur durchquert werden, indem das Rad geschoben wird.

Die B 112 wird parallel zur ehemaligen Bahnlinie überquert. Diesem Weg wird so lange gefolgt, bis die Abfahrt ins Unterdorf von Podelzig erreicht wird. Von hier verläuft der Natura Trail an der Kante des Oderbruchs direkt nach Mallnow. Dort angekommen, empfängt die "Allee der Bäume des Jahres" den Radwanderer. Hier kann er sein Rad abstellen und zu Fuß die abgesteckten Wege an den Oderhängen ablaufen. Danach wird der Theodor-Fontane-Radweg benutzt, um wieder den Ausgangspunkt des Natura Trail Radrundweges zu erreichen.
Der Vorteil dieser Streckenführung besteht darin, daß der Rundweg von jedem der 4 genannten NSG aus gestartet werden kann.

HInweis zur Wegbeschaffenheit: Teilstrecken sind unbefestigte Sandwege, die nur mit Offroad-Rädern gut befahrbar sind. Ansonsten muss das Rad geschoben werden.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein