Fischer Schneider Kuhbrücke

Fischer Schneider und seine Familie lassen Anglerfreunde gerne an ihrem Alltag teilhaben. Also schauen Sie vorbei im Ort mit dem lustigen Namen - Kuhbrücke.

© Seenland Oder-Spree e.V./Florian Läufer

Fischerei in sechster Generation

Ein ganz besonderes Recht hat sich die Fischerfamilie Schneider bereits im Jahre 1657 gesichert. Denn seit 362 Jahren und in sechster Generation sind die Fischer der Familie Schneider auf der Oder unterwegs und leben vom Fischereigewerbe. Der Hof liegt direkt am Ufer des Flusses im Naturschutzgebiet Oderbruch und garantiert schon dadurch die absolute Ruhe sowie Eintracht mit der Natur. Die Familie lebt hier nach den Gesetzen des Flusses, gewinnt sie doch aus ihm die Früchte ihrer Arbeit. Familienoberhaupt Detlef Schneider bewirtschaftet den Hof und sein Sohn André tritt schon kräftig in die Fußstapfen seines Vaters. Beide kennen als ausgebildete Fischwirte bestens die Geheimnisse und Tücken des launigen Flusses, wenn sie mit dem Kahn rausfahren. 

Fischer Schneider
© Seenland Oder-Spree e.V./Florian Läufer

Die Oder vom Wasser aus entdecken

Neben ihrem Fanggeschäft lässt die Familie jedoch auch Angelfreunde und andere Gäste an ihrem Alltag teilhaben, indem sie eine eigene Pension und einen Campingplatz betreiben. Vielfältige Angebote rund um den Wasser- und Angelsport können die Besucher des Fischereihofes nutzen, um sich mit dem Fluss und den Bedingungen des Lebens als Fischer bekannt zu machen. An erster Stelle steht hier aber Entspannung, Erholung und aktive Bewegung.

Boot bei Fischer Schneider
© Seenland Oder-Spree e.V./Florian Läufer

Angeln mit den Profis

Die Pension hat sich besonders auf die Bedürfnisse von Anglern eingestellt und bietet speziell dafür geeignete Unterkünfte an. Hier sind Angler unter Freunden und können ihr Equipment und die Bekleidung gut unterbringen. Die erfahrenen Fischer fahren auch mit ihren Gästen zu den beliebten Spots, denn wer sollte diese besser kennen als sie. Die beliebte Urlaubssaison im Sommer geht nicht immer einher mit den angesagten Angelzeiten. So startet diese für die Quappenart, die sich an diesem Oderabschnitt besonders heimisch fühlt, am 22. November und dauert bis zum März. Da Familie Schneider die Fischereirechte besitzt, können die notwendigen Angelkarten bei ihr erworben werden. Doch auch eine fachliche Einweisung, Beratung zu den besten Ködern und vielleicht auch noch die eine oder andere Geschichte aus dem Anglerlatein gibt es dazu, wenn Angler hier auf Quappen gehen wollen. Die ideale Zeit dafür ist der Januar und Februar.

Angelroute im Sonnenuntergang
Seenland Oder-Spree e.V./Florian Läufer

Fischspezialitäten frisch aus der Oder

Wer lieber nur Fisch isst als ihn zu fangen, wird auf Schneiders Fischerhof auch keinesfalls enttäuscht. Fischspezialitäten aus der Oder gehören zum Imbissangebot. Darüber hinaus können Radfahrer gern auf dem Campingplatz ihre Rast einlegen und das E-Bike laden, bevor es weiter flussabwärts geht. Bootstouren auf der Oder sind ebenfalls eine willkommene Abwechslung vom Sattel und können auf dem Fischerhof Schneider gebucht werden.

Fischteller Fischer Schneider
© Seenland Oder-Spree e.V.

So lernen Sie die unterschiedlichen Facetten der Oder in einem wunderschönen Abschnitt des Flusses hautnah kennen und gleichzeitig die Tradition des Fischfangs.