Die acht Angel-Regeln im Seenland

Angeln kann man von verschiedenen Seiten betrachten. Die einen definieren es als die unverdächtigste Art des Nichtstuns, die anderen beschreiben es als großartigen Anschauungsunterricht für die Gleichheit der Menschen: Vor den Fischen sind alle Menschen gleich!

© Tibor Rostek

Für den deutschen Schriftsteller Peter Bamm (1897 -1975) war Angeln die einzige Philosophie, von der man satt wird. Der amerikanische Filmregisseur und -produzent Robert Bernard Altman (1925 - 2006) sagte dazu: „Ich liebe das Angeln. Du wirfst die Schnur ins Wasser und weißt nicht, was am anderen Ende passiert. Deine ganze Phantasie ist da unten."

 

gesetzliche Angelregeln

  • ausgelegte Handangeln müssen ständig beaufsichtigt werden
  • es dürfen höchstens zwei Handangeln gleichzeitig eingesetzt werden
  • es ist ein Mindestabstand von mindestens 50 m zu Fanggeräten der Erwerbsfischerei einzuhalten
  • die vorgeschriebenen Schonzeiten und Mindestmaße sind einzuhalten
  • die bewachsene wasserseitige Uferzone (Gelege) darf zum Schutz von Flora und Fauna nicht betreten und befahren werden
  • Die gesetzlichen Bestimmungen setzen nur den Mindestrahmen.  
  • Durch den Gewässerbewirtschafter können diese noch verschärft werden.
  • Deshalb: Lesen Sie die Bedingungen auf der Angelkarte und halten Sie diese unbedingt ein.