Eine Frage der Leidenschaft

In der KaffeeRösterei Bad Saarow zelebrieren Heike und Katja Straube Kaffeegenuss.

© KaffeeRösterei Bad Saarow

Der Schritt durch die Tür der  KaffeeRösterei in Bad Saarow, ist der Schritt in eine andere Welt. Der Duft der dunklen Bohnen umarmt den Besucher. In einer Kaffeebohne stecken über 1000 Aromen. Wenn in der KaffeeRösterei frischer Kaffee geröstet wird, verströmen die Bohnen ihren unnachahmlichen Duft im ganzen Raum. Beim Rösten entscheiden Minuten darüber, wie am Ende der Kaffee schmeckt. „Das Aroma eines Kaffee an Zitrone und Orangen erinnern und wenig später an Schokolade oder Nüsse“, sagt Katja Straube. Beim Rösten ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Der Anfang

Katja Straubes Mutter stürzt sich in das Abenteuer Kaffee, als sie in ihrem früheren Job nicht weiterarbeiten kann. Sie liest alles, was sie über Kaffee finden kann. In Hamburg lässt sie sich zur Kaffeerösterin ausbilden. Zwei Tage vor der Eröffnung der KaffeeRösterei beendet Katja Straube ihre Ausbildung als Restaurantfachfrau. Sie fängt bei ihrer Mutter an und ist seitdem dabeigeblieben. 2008 schließt sie ihre Ausbildung am „Coffee Consulate“ in Mannheim ab und ist mit 21 Jahren die jüngste Coffeologin Deutschlands. Jetzt hat auch sie die Kaffee-Leidenschaft voll gepackt. Coffeologin hört sich ein bisschen nach Geheimwissenschaft an. In der Tat weiß Katja Straube fast alles über ihren Kaffee. Sie kann sogar bis auf wenige Meter zurückverfolgen, von welchem Feld in Brasilien, Ecuador oder Burundi ihre Bohnen stammen.

Bad Saarow, Kaffeerösterei, Cafe, Restaurant, Kulinarik, Seenland Oder-Spree, Foto TMB-Fotoarchiv, Yorck Maecke (2)
© TMB-Fotoarchiv / Yorck Maecke

Eine Frage der Leidenschaft

Früher war Katja Straube eine ganz normale Kaffeetrinkerin. Heute hat sie acht Sorten Kaffee im Schrank. Sie mahlt morgens die Bohnen und brüht diese frisch auf. Mit dem Kaffeetrinken unterwegs auf dem Weg zur Arbeit hat das nichts zu tun. Das ist für sie eine Frage der Leidenschaft. Als Barista entscheidet sie, wie dem Gast der Kaffee schmeckt. Jede Tasse bereitet sie einzeln zu. „Das Handwerkszeug kann man erlernen“, sagt Katja Straube, „das Gefühl für den Kaffee nicht.“ Mutter und Tochter haben eine Ausbildung als Kaffeerösterin absolviert. Doch jeder hat seine eigene Note, die sich auch aus dem Kaffee herausschmecken lässt. Im Mutter-Tochter-Betrieb sind die Aufgaben daher aufgeteilt. Die Mama röstet, die Tochter richtet als Barista den Kaffee an.

Für die Adventszeit hat Katja Straube natürlich auch den passenden Kaffee parat. Da gibt es eine Mischung mit viel Aroma, die den Kaffee nach Gewürzen, wie Zimt und Kardamon, schmecken lässt. Die andere Mischung kommt ohne Gewürze aus und passt gut zu den süßen Verführungen, die es im Kaffeehaus in der Nähe des Kurparks gibt. Also, einen Spaziergang am Scharmützelsee  unternehmen und danach in die KaffeeRösterei. Tipp: unbedingt die warmen belgischen Waffeln probieren!

Bad Saarow, Scharmützelsee, Winter, Schnee, Stimmung, Seenland Oder-Spree, Foto TMB-Fotoarchiv Yorck Maecke (4)
© TMB-Fotoarchiv / Yorck Maecke

Kontakt:
KaffeeRösterei Bad Saarow, Seestraße 2 a, 15526 Bad Saarow

Mehr Informationen zur KaffeeRösterei Bad Saarow

Text: Seenlandentdecker