Maxsee (Angelsee)

Beschreibung

Der 68 Hektar große Maxsee wird von der Löcknitz (die in diesem Bereich auch Mühlenfließ genannt wird) durchströmt und in die Spree entwässert. Der See ist nahezu komplett umwaldet, die Ufer sind von Röhricht, Bruchwald und einigen Versumpfungsgebieten umgeben. Die durchschnittliche Tiefe des recht trüben Gewässers beträgt zwei Meter, es gibt aber auch Bereiche mit bis zu vier Metern Tiefe.

Folgende Fischarten kommen im Maxsee (teilweise sehr zahlreich) vor: Aal, Barsch, Graskarpfen, Hecht, Karpfen, Schleie und diverse Weißfischarten. Aber auch Zander wurden bereits gefangen, außerdem fühlen sich Fische wie Kaulbarsch, Ukelei und Gründling in dem langgestreckten Gewässer wohl. Karpfenangler, die es auf über 30 Pfund schwere Karpfen und Graskarpfen abgesehen haben, sind sehr regelmäßig am Maxsee anzutreffen. An den Wochenenden wird der See teilweise recht intensiv befischt, sodass viele der aussichtsreichen Uferangelstellen besetzt sind. Wer es etwas ruhiger mag, versucht unter der Woche sein Glück.

Die Inseln dürfen nicht betreten werden, das Angeln vom Boot (ohne Motor) ist gestattet. Brassen kommen im Maxsee gehäuft vor und machen sich am ausgelegten Köder zu schaffen. Erfreulich: Schon viele Nachtangler haben sich hier über Aale bis über 80 Zentimeter Länge gefreut, die auf Wurm und Köderfisch gefangen wurden. Den Zandern ist schwieriger beizukommen. Meist sind es die tieferen Stellen, an denen sich die Glasaugen aufhalten.

  • Fischarten: Aal, Barsch, Graskarpfen, Hecht, Karpfen, Schlei, Weißfische
  • Größe: 68 ha, Tiefe: 2 m
  • Pächter / Betreiber
    • ​Märkisch- Oderländer Angler e.V. 15374 Müncheberg, Tel: 033432 747303
    • Landesanglerverband Brandenburg e.V. 14558 Nuthetal,
      Tel: 033200 523916

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.