Seelow - Ein Ort der Erinnerung

Beschreibung

Erstmalig urkundlich 1252 als Dorf „Zelou“ und 1273 als Städtchen erwähnt, lag die Ackerbürgersiedlung an der Kreuzung der alten West-Ost-Handelsstraße und der Nord-Süd-Straße. Im April 1945 tobte hier an den Seelower Höhen die letzte und größte Schlacht des Zweiten Weltkrieges auf deutschem Boden. Die deutschen Soldatengräber auf dem Stadtfriedhof und die sowjetischen Soldatengräber der Gedenkstätte und Museum Seelower Höhen sind Zeugnisse dieser schweren Kämpfe.
Die Kreisstadt Seelow bietet viele interessante Sehenswürdigkeiten, wie z. B. die Schinkelkirche die Begegnungsstätte "Alte Dampfbäckerei" mit integrierter Keramikwerkstatt, das Rathaus mit dem Sitz der Stadtverwaltung, das Kulturhaus, der Krugberg mit seinen Friedenswald und Bildhauersymposium und das Schul- und Bethaus in Alt Langsow. Südlich von Seelow gelangt man zum Kunstspeicher Friedersdorf. Im ehemaligen Getreidespeicher gibt es sowohl Informationen zur Getreideverarbeitung als auch wechselnde Kunstausstellungen.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.