Der Urwald gleich um die Ecke - rund um Rzepin

Die Fahrradtour vom Ort Rzepin ausgehend bietet viel Abwechslung von schönen Stadtansichten entlang von Seen und vorbei an interessanten Bäumen.

  Länge   Dauer
54 km 4.5 h

Start / Ziel: Bahnhofsvorplatz Rzepin
Länge: 53 km
Dauer: ca. 4,5 Stunden reine Fahrzeit

Anreise: mit dem Zug bis zum Bahnhof Rzepin oder mit dem Auto (Plac Dworcowy)

Beschaffenheit der Wege

Die Routen sind überwiegend abseits der gut frequentierten Verkehrswege. Längere Streckenabschnitte führen auf gut befestigten Schotterwegen.

Sehenswürdigkeiten

  • die alte Dampflok am Bahnhofsvorplatz
  • der alte Marktplatz
  • die Herz Jesu Kirche
  • die Gebäude der Forstschule in Starościn
  • die über 600 Jahre alte Stieleiche „Piast“

Die Lage auf dem Handelsweg von Posen (pol. Poznań) nach Frankfurt begünstigte die Gründung der Stadt Reppen (pol. Rzepin), die im Jahre 1329 die Stadtrechte erhielt. Dass die Geschichte der Stadt bis ins Mittelalter reicht, erkennt man schnell auf dem Plac Ratuszowy, der einem Rechtseck nachempfunden ist und sich heute modern gestaltet zeigt. Unweit des Platzes, an Granitfragmenten der Mauer, die charakteristisch für die Romanik ist, ist die Herz Jesu Kirche, zu erkennen. Menschen, die den Jakobsweg entlang pilgern halten hier an. Später kreuzt man die Autobahn der Freiheit und erreicht die Seen Popieńko, Głębiniec, Oczko und Linie und die Stadt Nowy Młyn. Von dort geht es an der Stieleiche „Piast“ vorbei, die aus über 600 Jahren über Ritter und Räuber erzählen könnte. Wer entweder früh oder spät genug auf dem Biberlehrpfad unterwegs ist, bekommt vielleicht tatsächlich die Biber zu sehen. Später geht es an den Seen Rzepsko und Długie entlang. In Starościn sind die Gebäude der Forstschule zu bewundern.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein