Ins Land der Kehlen und Schluchten

Die Tour erklärt den Grund für die vielen Schwärmereien über die Landschaft östlich Berlins.

  Aufstieg   Abstieg   Länge   Dauer
240 m 240 m 50 km 5 h

Zugegeben, mancher Anstieg dieser Tour ist nicht ganz ohne. Doch immerhin radeln Gäste hier in einer amtlich anerkannten „Schweiz“ – der Märkischen Schweiz rund um Buckow. Das Terrain besticht mit faszinierenden Landschaftsbildern. Zwischen Wäldern und Schermützelsee fühlt man sich manchmal wirklich wie bei den Eidgenossen. Doch wie schön, dass die Radroute nicht nur auf und ab, sondern auch zwischen Kehlen und Schluchten verläuft. Moore und dichter Tann liegen ebenso am Weg wie Museen, Künstlergärten und die kuriose Feldsteinpyramide in Garzau. Seit jeher war die Gegend Refugium für Prominente. Zu den bekanntesten zählten Helene Weigel und Bertolt Brecht, die hier seit 1952 die Sommerfrische genossen. Ihr Buckower Wohnhaus ist heute eine Gedenkstätte. Doch auch schon hundert Jahre zuvor schwärmte ein Leibarzt des Preußenkönigs: „Majestät, in Buckow geht die Lunge auf Samt.“ Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Start: S-Bahnhof Strausberg Stadt
über: Grunow, Ihlow, Buckow, Waldsieversdorf, Garzin, Garzau, Rehfelde
Ziel: S-Bahnhof Strausberg-Hegermühle (alternativer Ausstiegsbahnhof: Rehfelde)

Sehenswürdigkeiten an der Strecke

Karten / Literatur

  • Seenland Oder-Spree Nordteil, 1:75.000, Pietruska Verlag, ISBN 978-3-934895-82-9, 6,90 Euro
  • bikeline-Radtourenbuch „Radatlas Berlin“, 1:75.000, Esterbauer-Verlag, ISBN 3-85000-144-X, 11,90 Euro

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein