Kanutour von Beeskow nach Fürstenwalde

Ganz zeitig zeigt sich das Landschaftsschutzgebiet entlang der Spree von seiner schönsten Seite. Die urwüchsigen Ufer, satten Wiesen und dichten Schilfgürtel mit den darin lebenden Tieren beginnen mit Ihnen gemeinsam den Tag. Der längste zweitägige Etappenabschnitt mit rund 42 km liegt gleich am Anfang Ihrer großen Märkischen Umfahrt und könnte ein wenig Gegenwind mitbringen.

Mit zwei Schleusen und einer Bootsschleppe warten unterwegs die ersten schönen Abenteuer auf Sie. Sie starten am Spreepark in Beeskow und folgen dem Flusslauf der Drahendorfer Spree in die Spree hinein, wo sich auf dem gegenüberliegenden Ufer ein ehemaliges Forsthaus befindet. Damit Ihr erster Tourabschnitt nicht zu anstrengend wird, übernachten Sie am besten in Ihrem Zelt in Neubrück am Wergensee. Am zweiten Tag feiern Sie Premiere als Schleusenmeister an der Neubrücker Selbstbedienungsschleuse. Die einfach erklärte Beschilderung hilft Ihnen, die Schleuse reibungslos zu passieren.

Die zweite Schleuse begegnet Ihnen in Fürstenwalde, wo Sie für diesen Tag das Kanu an Land bringen und einen Spaziergang durch die Domstadt starten können. Das Schwimm- und Wasserparadies bietet Entspannung für alle, die Lust auf noch mehr Wasser haben. Besucher, die länger verweilen möchten, sollten unbedingt einen Ausflug in die Rauener Berge mit den Markgrafensteinen und dem stählernen Aussichtsturm mit einer wundervollen Aussicht über die Region unternehmen.

Wichtiger Hinweis: Aktuell besteht für Wasserwanderer an der Schleuse Neubrück keine Durchfahrtsmöglichkeit mehr (eine Umtragestelle soll errichtet werden - Termin noch unklar). Bis Ende November 2018 wird für das marode Wehr ein Ersatzneubau mit Schleuse errichtet.
Für Wasserwanderer besteht die Möglichkeit der Umfahrung über den Wergensee, Speisekanal Neuhaus (Schleuse Neuhaus) in Richtung Kersdorfer Schleuse. Die Umleitung ist in der Karte (Bildergalerie) gekennzeichnet.

Tipp: Besucher, die länger verweilen möchten, sollten unbedingt einen Ausflug in die Rauener Berge mit den Markgrafensteinen und dem stählernen Aussichtsturm mit einer wundervollen Aussicht über die Region unternehmen. 1-Euro-Münzen mitnehmen ist wichtig, um auf den Aussichtsturm zu gelangen (Drehkreuz mit Münzeinwurf).

Touranspruch: leicht, familienfreundlich
Start: Beeskow
Ziel: Fürstenwalde
Länge: gesamt 41 km
Fahrtzeit: Tag 1: Beeskow – Neubrück (ca. 18 km), Tag 2: Neubrück – Fürstenwalde (ca. 23 km)
Anreise: Auto: B 168, B 246 Bahn: RB 36
Abreise: Auto: B 168, B 12 Bahn: RB 35, RE 1
Information:
Märkische Tourismuszentrale Beeskow e. V., Berliner Straße 30, 15848 Beeskow, Tel. 03366/42211
Fürstenwalder Tourismusverein e. V., Mühlenstraße 1, 15517 Fürstenwalde, Tel. 03361/760600
Internet: www.spreeregion.de, www.fuerstenwalde-tourismus.de

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein