Kur, Kultur & Natur

Geschichtliche Wanderung durch die älteste Kurstadt in der Mark Brandenburg

Kayak- /Kanutour   Länge   Dauer
leicht 7 km 1.5 h

Die erfolgreiche Geschichte der ältesten Kurstadt in der Mark Brandenburg fand ihren Ursprung mit der Entdeckung heilkräftiger Quellen im Jahre 1684. Ab 1840 wurden hier auch Moorbäder gegen verschiedene Leiden verabreicht, was Bad Freienwalde ab 1864 den Titel eines Modebades und Moorheilbades einbrachte. Ihren heutigen Namen trägt sie erst seit 1925.
Die heilenden Kräfte zogen viele betuchte Leute an. Ein Spaziergang durch den im 18. Jahrhundert nach Plänen von Lenné angelegten Kurpark, eröffnet Ihnen von der
Kapelle oberhalb der angrenzenden Klinik einen traumhaften Blick über die historischen Anlagen mit dem Alten Kurhaus, der Kurfürstenquelle und dem Kurmittelhaus.
Im Auftrag von König Friedrich Wilhelm II. erbaute es Carl Gotthard Langhans 1788-90 als Bade- und Logierhaus für den Adel. Auch die historische Innenstadt mit über 100 Denkmälern prachtvoller Villen und Bürgerhäuser aus der Gründerzeit lassen den Glanz der beliebten Kurstadt erkennen.
Das Schloss Freienwalde dient heute als Gedenkstätte für den früheren Besitzer, den 1922 ermordeten Industriellen, Zeitkritiker, Schriftsteller und Außenminister der Weimarer Republik Dr. Walther Rathenau. Kultur wird in der Stadt ebenfalls groß geschrieben. Ein Konzert in der zur Konzerthalle umgebauten Kirche St. Georg sollten Sie sich ebenso wenig entgehen lassen, wie ein Besuch im Oderlandmuseum oder dem Haus der Naturpflege.

Länge: 7 km, ca. 1,5 Stunden reine Gehzeit

Start & Ziel: Bahnhof Bad Freienwalde

An- & Abreise: RE 3 oder RB 24 bis Eberswalde, weiter mit RB 60 bis Bad Freienwalde

Sehenswertes:

  • Konzerthalle in St. Georg
  • Oderlandmuseum
  • Haus der Naturpflege
  • Kurmittelhaus Bad Freienwalde
  • Film-Theater Bad Freienwalde

Gastronomie:

  • Restaurant & Café "Olivo"

Karte/Literatur:

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein