NaturaTrail "Durch die Schluchten und Kehlen der Märkischen Schweiz"

Auf dem NaturaTrail erlebst Du Täler, Schluchten und Höhen, Wasser und naturnahen Urwald, Wiesen und Moore, spannende Geschichten zu Sagen und Mythen, Geologie und Naturschutz und versteckte Naturbadestellen.

  Länge   Dauer
15 km 5 h

Auf dem NaturaTrail, wenige Kilometer östlich von Berlin, erlebt man Täler, Schluchten und Höhen, Wasser und naturnahen Urwald, Wiesen und Moore, spannende Geschichten zu Sagen und Mythen, Geologie und Naturschutz sowie versteckte Naturbadestellen. Höhenunterschiede, die jeden Wanderer fordern, gibt es viele. Jedoch auch zahlreiche magische Orte zum Innehalten und Durchatmen. Besonders dramatisch wirken die Kehlen: Tiefe Einschnitte in der Landschaft sind Zeugen eiszeitlicher Schmelzwasserströme. Das Auf und Ab vermittelt eindrucksvoll den gebirgsartigen Charakter der brandenburgischen "Mini-Alpen". Der Naturpfad führt über den Poetensteig durch die Wälder der Pritzhagener Berge, an den Findlingen "Teufelsstein" und "Großer Stein" vorbei auf den Dachsberg. Weiter führt die Wanderung durch die Wolfsschlucht, zur Pritzhagener Mühle ins idylische Stobbertal bis zum Fledermausmuseum Julianenhof.

Länge: 17 Kilometer, etwa 5 Stunden

Start/Ziel: Grundschule Buckow

Markierung: Logo NaturaTrails Naturfreunde

An-/Abreise

  • PKW: A10 östlicher Berliner Ring, Abfahrt Hellersdorf, B1/5 bis Müncheberg, B168
  • ÖPNV: Bhf. Müncheberg, ab dort Busverbindung nach Buckow oder von Mai bis Oktober an den Wochenenden mit der Buckower Museumsbahn

Highlights auf dem Natura Trail:

  • Hoch hinaus: Anspruchsvollle Rundtour durch die Hangwälder zu Brandenburgs höchster Fichte (41,3 Meter) und rauf zu den besten Aussichtspunkten
  • Wild: Unbefestigte Pfade, querliegende Bäume, Stolpersteine und ein paar Kraxelpassagen
  • Auf der roten Liste: Das internationale Fledermausmuseum auf dem Julianenhof beherbergt mehr als 12 seltene Arten und informiert über die bedrohten Nachtflieger
  • Abenteuer-Bonus: Die NaturaTrail-Runde kann um den aussichtsreichen Krugberg und die steile Drachenkehle erweitert werden. Am Gebirgsbach Sophienfließ können die Reste der stolzen Wurzelfichte bestaunt und auf schmalen Trampelpfaden, betagten Holzbohlen und über umgestürzte Bäume hinweg durch die eindrucksvolle Schluchtvegetation ins Tal gewandert werden

Einkehrtipps:

  • Galerie "Zum Alten Warmbad"
  • Café im Naturkostladen "Buckower Köstlichkeiten"

Karten / Literatur:

  • Rad- Wander- & Gewässerkarte Naturpark Märkische Schweiz, 1:35.000, Verlag Grünes Herz, ISBN 978-3-929-99391-2, 4,10 Euro

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein