Von der IGA-Seilbahn ins Seenland

Das Seenland Oder-Spree-präsentiert sich im „i-Punkt GRÜN“ mit breiter Ausflugspalette

Stand des Seenland Oder-Spree auf der IGA
Stand des Seenland Oder-Spree auf der IGA - © Seenland Oder-Spree/Ellen Rußig

Radeln, wandern, Seen genießen, historische Städte und Burgen erkunden – wer die Berliner IGA besucht, kann das ganz leicht mit einer Stippvisite im Brandenburgischen verbinden. Der Tourismusverband der beliebten Reiseregion informiert seit 13. April über alle Ausflugs-Highlights der märkischen „Gartennachbarn“ auf der „Internationale Gartenausstellung“ (IGA) in Berlin-Marzahn.

Seit Gründonnerstag finden Gäste Infos über den Landstrich im „i-Punkt GRÜN“ in der Talstation der IGA-Seilbahn am Blumberger Damm. „Dort informieren wir im gesamten IGA-Zeitraum über Ausflüge, Radtouren, Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte“, sagt Sandra Ziesig, Marketingchefin im Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V.. Neben der persönlichen Beratung können Ausflugsofferten auch über Touch Screen abgerufen werden.

Bei den „Gartennachbarn“ im östlichen Berliner Umland gibt es viel zu entdecken: Beispielsweise den faszinierenden historischen Rathaus-Wasserturm in Neuenhagen, das mittelalterliche Ackerbürgerstädtchen Altlandsberg, die Galopprennbahn Hoppegarten oder den Museumspark Rüdersdorf im größten Kalksteinbruch Mitteleuropas. Fünfter im Bunde ist das idyllische Fredersdorf-Vogelsdorf. Ein schöner Radweg – die Gartennachbarn-Rundtour führt vom IGA-Areal direkt in diese schöne Region.

Am IGA-„i-Punkt“ sowie in den Tourist-Informationen ist ab Ende April eine „Berliner Umland“-Karte mit Hinweisen zu Ausflügen, Rad-, Kanu- und Wandertouren erhältlich.

Die Internationale Gartenausstellung von Berlin ist bis zum 15. Oktober 2017 geöffnet.

Presseinformation zum Download im pdf-Format