Die sieben besten Erholungsideen

1-5 Tag 6 Attraktionen Beste Jahreszeit: ganzjährig

Im Reisegebiet "Seenland Oder-Spree" östlich von Berlin gibt es unzählige Angebote für erfrischende Kurzreisen und erholsame Urlaube. Sechs Highlights möchten wir an dieser Stelle vorstellen.

Alte Fritz Tour

Eines fällt im Oderbruch sofort auf: die unendliche Weite. Eine Landschaft, die sich auf das Wesentliche reduziert – mit stillen Wiesen, wunderschönen Alleen – und der steten Nähe zum Fluss. Ohne Preußenkönig Friedrich II. würde es das faszinierende Binnendelta der Oder so gar nicht geben.
Mitte des 18. Jahrhunderts sorgte der "Alte Fritz" für die Trockenlegung. Aus Sümpfen wurde Ackerland, Voraussetzung für die Ansiedlung von rund 1500 Einwanderer Familien. Jede erhielt einen Acker und jedes der 43 Kolonistendörfer eine Schule und eine Kirche. Wer auf der "Königstour" durch das Oderbruch radelt, quert viele dieser Orte, die sich ihre Ursprünglichkeit bis heute bewahrt haben.

Meditation & Yoga im Schlaubetal

Es gibt Landschaften, die sind wie gemacht zum Innehalten. Wie das Schlaubetal südöstlich von Berlin: In dichten Wäldern bilden kleine Flüsse wie die Schlaube oder Dorche eingeschnittene Täler. Hin und wieder blitzt das Blau eines Sees durchs Geäst. Das Tal, das Vielen als das schönste Bachtal Brandenburgs gilt, ist bei Wanderern beliebt. Dennoch ist der Wind in den Baumwipfeln oft das einzige Geräusch weit und breit. Für die Yoga- und Meditationslehrerin Brigitte Schäfer gibt es keinen besseren Ort für eine meditative Yogawanderung. Mit der Sonne im Gesicht und der Landschaft im Blick finden ihre Gäste ganz zu sich.

Familienurlaub am Scharmützelsee

Es duftet angenehm nach Holz, wenn man zur Tür hereinkommt. Wer schon einmal in einem nordischen Ferienhaus war, kennt ihn, diesen Geruch von Urlaub. Und überhaupt hat der Urlaub im Ferienpark Scharmützelsee ein bisschen was von Skandinavien: ein Kaminofen im Wohnzimmer und die Terrasse mit Blick auf den zweitgrößten See Brandenburgs. "Das ist reiner Natururlaub", sagt Eckhard Wehder, der Betreiber des Ferienparks. Jedes der 123 Häuser ist voll ausgestattet, mit allem, was eine Familie im Urlaub braucht.

Himmlisches Theater

150 Jahre lang war der kostbarste Schatz des Kloster Stifts Neuzelle vor der Öffentlichkeit verborgen: die um 1750 entstandenen Bühnenbilder eines monumentalen barocken Kulissentheaters, das die biblischen Ereignisse vom Leiden, Sterben und der Auferstehung Jusu Christi darstellt. Bis zu sechs Meter hohe Leinwände und 109 lebensgroße Figuren gehören zu den wertvollen Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab. In ihrer Größe und künstlerischen Qualität sind sie in Europa einzigartig. Seit März 2015 werden zwei der aufwendig restaurierten Szenen im neuen, unterirdischen Museum des Klosters gezeigt. Vorhang auf für das "Himmlische Theater" von Neuzelle!

Mit dem Rad auf Schlössertour

Sie gehören nach Brandenburg wie die vielen Seen und Flüsse: Die Schlösser und Herrenhäuser. Die 180 Kilometer lange "Märkische Schlössertour" schlängelt sich wie eine Acht, mit einer Süd- und Nordschleife, durch das Seenland Oder-Spree. Elf ehemalige Adelssitze verbindet der Radweg, aufgereiht wie an einer Perlenschnur. Nirgendwo in Deutschland gibt es so viele wie im Oderland. Und es begegnen Ihnen berühmte Namen wie von Hardenberg, Schinkel, Pückler-Muskau oder Lenné. Die Märkische Schlössertour ist eine Reise in die Glanzzeit Preußens.

In Buckow geht die Lunge auf Samt

"Majestät, in Buckow geht die Lunge auf Samt.“ Der Leibarzt des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm IV. kannte zwar den Rundwanderweg Naturparkroute Märkische Schweiz noch nicht - mit all seiner komfortablen Beschilderung, den ausgewiesenen Kneipp-Wassertretstellen im klaren Bach "Stobber" und den farbigen Wanderkarten. Er wusste aber bereits um den Zauber dieser Landschaft und um ihre heilsame Wirkung auf Körper und Seele. Der Weg führt über so poetisch klingende Abschnitte wie Silberkehle, Drachenschlucht, Teufelsstein und Poetensteig. Und immer wieder geht der Blick auf den Schermützelsee.

Radtour "Adler trifft Zander"

Entspannend Radeln am Wasser und kulinarische Pausen: 

Frischer geht es kaum: Eben schwammen Zander, Aal, Hecht oder Karpfen noch im klaren See und wenig später wird er den Gästen bereits im Restaurant, am Imbiss oder am Verkaufswagen angeboten. Andere Fische kommen aus der Räucherei direkt auf den Teller. Wer diese Vorzüge genießen und obendrein durch eine schöne Landschaft radeln will, liegt mit der Tour „Adler trifft Zander“ genau richtig. Rund um den Storkower und den Scharmützelsee mangelt es wahrlich nicht an Gelegenheiten zu einer Fischmahlzeit. Natürlich kommen auch Liebhaber von Fleischgerichten oder vegetarischen Speisen in Häusern unterschiedlicher Kategorien auf ihre Kosten. Je nach Lust und Laune kann die Entscheidung für ein Restaurant mit Seeblick, das Café auf dem Burghof oder auf ein rustikales Landgasthaus fallen.

Adler trifft Zander

Kulinarische Tour rund um den Storkower und den Scharmützelsee

Frischer geht es kaum: Eben schwammen Zander, Aal, Hecht oder Karpfen noch im klaren See und wenig später wird er den Gästen bereits im Restaurant, am Imbiss oder am Verkaufswagen angeboten.

 40 km  4 h  100 m  100 m
Details