Fontane-Apotheke in Letschin

Die Schule und die Apotheke in dem kleinen Oderbruch-Ort Letschin tragen Fontanes Namen. Seine Eltern besaßen hier eine Apotheke.

Denkmal Alter Fritz in Letschin
Denkmal Alter Fritz in Letschin - © Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Fontane arbeite drei Jahre in der elterlichen Apotheke. Später kehrte er häufig hierher für Besuche zurück. Das Originalhaus ist leider nicht erhalten. Mit dem Eisenbahnmuseum, der Heimatstube und der Schinkelturm gibt es schon mal drei Ausflugsziele in Letschin, bevor es weiter ins Oderbruch geht. Mit dem Band „Das Oderland“ lässt sich der Landstrich am besten erkunden. Fahren Sie doch einmal nach Neulietzegöricke, eines der schönsten Kolonistendörfer im Oderbruch, an den Deich nach Zollbrücke in das Theater am Rand oder nach Seelow. Von hier aus weitet sich der Blick von den Seelower Höhen über das Oderbruch. Folgende Zeilen schrieb Fontane: „Halben Weges, ebenda, wo das Plateau hinaufschickt, halten wir, um uns an dem Landschaftsbild zu freuen, das sich jetzt in überraschender Schönheit vor uns ausbreitet. Der Gottessegen berührt hier das Herz mit einem ganz eigentümlichen Zauber …“.

Im Heimatmuseum im Haus Birkenweg gibt es ein Fontanezimmer zu besichtigen. Dieses ist in blau gestrichen, da diese Farbe zu Fontanes Zeiten der letzte Schrei war. Im Fontanezimmer sind historisches Mobiliar und Kleidung ausgestellt.

Fontanezimmer, Foto Petra Jankowski, Gemeinde Letschin (1)
© Petra Jankowski, Gemeinde Letschin

Veranstaltungstipp