Eine Landpartie ist spannend

Was bei uns als gut aussehende und wohlschmeckende Lebensmittel auf den Tisch gelangt, ist das Ergebnis harter und hingebungsvoller Arbeit. Landwirt ist für die meisten Menschen, die diesen Beruf wählen, kein Lehrberuf, sondern eine Entscheidung, die in die Wiege gelegt wurde. Denn man lebt rund um die Uhr im Einklang mit dem Boden und den Tieren.

Immer mehr Menschen, die bisher ein urbanes Leben lebten, kehren der Stadt den Rücken und wagen einen Neustart auf dem Lande. Davon erzählen auch Geschichten, die bei der Landpartie zu sehen sind. So eine Liebe fürs Leben ist die Geschichte von Landwirt Christian, der sich schon als kleiner Junge für den Beruf begeisterte.

Bauer Christian Rußig
© Florian Läufer

Über Generationen reicht die landwirtschaftliche Tradition in seiner Familie zurück. Schon von Kindesbeinen an war er mit Tieren und Agrarwirtschaft eng verbunden. Es verwundert also nicht,
dass er das Landleben liebt und seine berufliche Karriere als Landwirt startete. Er studierte in Neubrandenburg und Kiel Agrarwirtschaft und schloss es mit einem Master ab. Christian ist besonders von der Nutzung moderner Technologien in der Landwirtschaft überzeugt und bezeichnet seinen Beruf als sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich. Schließlich hängt von seinem Können die artgerechte und verantwortungsbewusste Haltung hunderter Nutztiere ab. Er lebt 365 Tage im Jahr mit ihnen zusammen.

Sein Arbeitsplatz: Die Agrargenossenschaft Ranzig

Es ist echt verblüffend, wenn man einen Blick in die Stallungen der Genossenschaft wirft. 650 glückliche Kühe geben hier täglich frische Milch. Moderne Melkanlagen sorgen dafür, dass sie Milch erstklassiger Qualität geben, die mit dem Großen Preis der Milcherzeuger und dem Weißen Band der Milch-Elite ausgezeichnet wurde. Äußerste Hygiene und Sauberkeit sind hier Gesetz, um eine gesunde Haltung der Tiere zu garantieren. Die Zucht eigener Kälber sorgt für die Wahrung der Qualität. Auch Schweine werden in Ranzig gehalten und Mutterkühe erhalten auf ausgedehnten Weideflächen frisches Gras und viel Auslauf.

Kühe Weide Ranzig
© Florian Läufer

Auf 1.300 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche werden Getreide, Ölfrüchte und Futtermittel angebaut. Der regionale Wirtschaftskreislauf ist den Ranziger Genossenschaftsmitgliedern sehr wichtig. Daher vermarkten sie auch den Großteil ihrer Produkte selbst. Die frischen Produkte werden in der eigenen Landfleischerei verarbeitet und verkauft. Wer sich von der tollen Qualität
überzeugen möchte, kann den Hofladen in Ranzig oder eine der vier Filialen in Frankfurt (Oder), Fürstenwalde und Storkow besuchen. Darüber hinaus werden auch regionale Partner beliefert.

Ernte Ranzig
© Florian Läufer

Vor dem Zeitalter des Onlinehandels wird auch bei der Agrargenossenschaft Ranzig kein Halt gemacht. Verbraucher können im Online-Shop bestellen und werden dann umgehend mit den frischen Produkten beliefert. Ein gutes Beispiel für die Verknüpfung moderner Technologien mit der Bewahrung landwirtschaftlicher Nachhaltigkeit.

Landfleischerei Ranzig
Ranziger Hauptstraße 9, 15848 Tauche OT Ranzig
Tel. 033675 5236, www.landfleischerei-ranzig.de

Präsentkorb, Fleischerei Ranzig, Seenland Oder-Spree, Foto Florian Läufer (2)
© Florian Läufer