Wunderschöne preußische Schlösser

Viele Schlösser, Adelssitze, Herren- und Gutshäuser mit herrlichen Parks und Gärten verzaubern Orte des Seenland Oder-Spree mit ihrer herrlichen Schönheit und architektonischen Eleganz. Sie sollten unbedingt überall aufmerksam die Augen offenhalten, selbst wenn Sie kleinste Dörfer passieren, denn oft versteckt sich hinter einer Parkhecke oder einem kleinen Wall eines dieser zahlreichen Bauwunder und erstrahlt in vollem Glanz.

19. Juni 2020

© Franziska Mandel

Einige dieser wunderbaren Schmuckstücke historischer Architektur möchten wir Ihnen vorstellen.

Schloss Reichenow - ein filmreifes Schloss

Die Schönheit des neogotischen Baustils von Schloss Reichenow inspirierte schon einige Regisseure, es als Filmkulisse zu benutzen. Zwischen 1897 und 1900 wurde es erbaut und ist bis heute so erhalten, wie es ursprünglich vom Architekt Hauer geplant wurde.

Schloss Reichenow Luftaufnahme
© Schloss Reichenow

Das stilvolle Hotel bietet seinen Gästen ein wunderschönes Ambiente für Entspannung und Kulinarik. Der unmittelbar hinter dem Schloss liegende Park mit seinem idyllischen See garantiert Erholungssuchenden viel Ruhe und Raum für Naturspaziergänge sowie aktive Freizeitbeschäftigung. Ein Menü aus der Küche des Hauses belohnt Sie mit erlesenen Geschmackserlebnissen.

Schloss Reichenow

Schloss Reichenow

Neue Dorfstraße 1
15345 Reichenow-Möglin
www.schlossreichenow.com

Spuk in Neuenhagen

Schloss Neuenhagen

Schloss Neuenhagen

Freienwalder Straße 12
16259 Bad Freienwalde OT Neuenhagen
www.schloss-neuenhagen.de

Christina und Andreas haben sich mit dem Schloss Neuenhagen einen Traum erfüllt.  Christina erzählt uns dazu die Geschichte: „Durch den Kauf des Schlosses Neuenhagen beschäftigte ich mich immer wieder mit der Geschichte des festen Hauses und ihren Erbauern, der Familie Uchtenhagen. Für unsere Gäste wollte ich Geschichte erlebbar machen, nicht nur zu Führungen.

Schloss Neuenhagen, Launchbereich, Seenland Oder-Spree, Foto Seenland Entdecker (8)
© Seenland Oder-Spree

Wie schmeckt die Renaissance, die Zeit als der kleine Caspar hier zu  Hause war? Der Name kommt nicht von ungefähr. Denn Caspar von Uchtenhagen ist der letzte Spross der Herren von Bad Freienwalde. Er starb 1603 im Alter von nur neun Jahren. Laut einer Geschichte von Theodor Fontane soll er von habgierigen Verwandten mit einer vergifteten Birne umgebracht worden sein. Begraben ist er in der Nikolaikirche in Bad Freienwalde.
"Was bringt uns der Geschichte nicht näher, als ein Geschmack der Zeit? Nämlich ein Stück Kuchen. Die Renaissance war eine Zeit der Gewürze. Kardamom, Ingwer, Nelke, Honig, viele der heute neu entdeckten Gewürze bestimmten damals den Geschmack der Zeit. Einen Kuchen in Verbindung mit Caspar von Uchtenhagen zu bringen, darin sah ich einen Reiz."

Caspar Schnitte Schloss Neuenhagen
© Christina Bohin
Caspar Schnitte zu Schloss Neuenhagen
Für den Mürbeteig:

300g Dinkelmehl ( Bioqualität )
1Prise Salz
1TL Backpulver
50g gemahlene & gehackte Haselnüsse
250g Rohrzucker oder Honig
1TL gemahlener Zimt
1Prise gemahlene Nelke
1Prise gemahlener Kardamom
1 Prise Estragon ( bitte sehr Sparsam)
100g Butter und etwas für die Form
2 Päckchen Butter
Eier (Größe M)
etwas  Dinkelmehl zur Teigverarbeitung

Belag
250g Birnene & Apfelmuß
1EL Milch

Schloss Neuhardenberg - eine Perle preußischer Baukunst

Das Schloss Neuhardenberg und sein einmalig schöner Park verstecken sich wahrlich nicht hinter einer Mauer oder Hecke. Es thront mitten im Ort und breitet sich vor dem staunenden Besucherauge mit majestätischer Gelassenheit aus. Ohne Übertreibung ist das Gesamtensemble von Schloss und Park, den Kavaliershäusern, der Orangerie, der Brennerei und nicht zuletzt der Schinkelkirche eine der schönsten klassizistischen Bauten des berühmten Architekten Karl Friedrich Schinkel.

Neuhardenberg, Oderbruch, Schloss, Schlosspark, Park und Gärten, Landschaft, Kultur, Seenland Oder-Spree, Foto Florian Läufer (4)

Der 1759 umgebaute Adelssitz des preußischen Staatskanzlers Karl August Fürst von Hardenberg beherbergt heute ein exklusives Hotel und genießt weit über Brandenburgs Grenzen hinaus einen exzellenten Ruf als Kultur- und Veranstaltungsstätte, die besonders im Sommer mit den zahlreichen Open Air-Konzerten im weitläufigen Lennéschen Landschaftspark beliebt ist. Das Panorama der Parkanlage mit seinen beiden Teichen und zahlreichen Wegen strahlt eine idyllische Großzügigkeit aus, die zum Spaziergang und Picknick einladen. Einen Picknickkorb können Besucher des Parks im Schlosshotel bestellen und ein ausgedehntes Mahl unter einem der majestätischen Bäume zu sich nehmen.

Stiftung Schloss Neuhardenberg GmbH

Stiftung Schloss Neuhardenberg GmbH

Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg
www.schlossneuhardenberg.de

Schloss Steinhöfel - Flanieren im englischen Stil

Zu den schönsten spätklassizistischen Adelssitzen in der Region zählt das Schloss Steinhöfel mit seiner Landschaftsgartenanlage im englischen Stil. Sie gilt als die erste in der gesamten Mark Brandenburg. Der berühmte Architekt David Gilly baute das Schloss im Auftrag der Familie von Massow im späten 18. Jahrhundert um und erweiterte es. Neuartig war in dieser Zeit die seitliche Lage des Schlosses zum Schlosspark.

Oderbruchbahnradweg, Schloss Steinhöfel, Park, Frühling, Wasser, Seenland Oder-Spree, Foto Seenlandentdecker
Schloss Steinhöfel - © Seenland Oder-Spree / Seenlandentdecker

Dieser bietet schöne Ausblicke auf Wiesen, alte Bäume und den Teich. Die beiden Sphinxen auf Portalen am Parkeingang scheinen jeden einzelnen Besucher zu begrüßen. In der Gartenlandschaft befinden sich neben dem Schloss weitere Bauwerke, wie das Chinesische und das Vogelhaus, die harmonisch mit der landschaftlichen Schönheit verschmelzen. Das kulturhistorisch prägnanteste Gebäude ist die Bibliothek, das einem alten Tempel gleicht. Künstlich angelegte Urnenstätten erinnern an die Romantik. Ein ausgedehnter Spaziergang durch das weitläufige Areal entrückt die Gedanken und lässt die Seele entspannen. Im Schloss befindet sich ein Hotel und der Park ist frei zugänglich.

Schloss Steinhöfel

Schloss Steinhöfel

Schloßweg 4
15518 Steinhöfel
www.schloss-steinhoefel.de

Schloss Trebnitz - ein Ort für Weltoffenheit

Unweit von Müncheberg liegt eine der ältesten Gutsanlagen unserer Region, erstmals 1224 als Kloster schlesischer Zisterzienserinnen erwähnt. 1827 fiel Trebnitz samt Gut durch Erbe an die Familie von Brünneck. Das Schloss in seiner neobarocken Form mit dem imposanten Säulenportal entstand durch Umbauarbeiten um 1900. Heute beherbergt es ein internationales Bildungs- und Begegnungszentrum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Um den vorgelagerten Ehrenhof reihen sich die historischen Gebäude der Anlage, darunter eine regional typische Feldsteinscheune, in der sich ein moderner Veranstaltungssaal verbirgt.

Schloss Trebnitz Einfahrt
© Franziska Mandel

In dem hanseatisch anmutenden alten Waschhaus befindet sich das Gustav Seitz Museum. Dieses präsentiert eine Auswahl an Skulpturen und Zeichnungen des bekannten Bildhauers und darüber hinaus weitere Künstler in wechselnden Ausstellungen (aktuell: Günter Grass). Der Schlosspark lässt auf rund 27 Hektar noch heute seltene Pflanzenarten entdecken. Dazu lädt ein lebendig gestalteter Leitfaden in Form einer  „Schnitzeljagd“ ein. Nach einem Spaziergang kann man auf der Terrasse der alten Remise Kaffee und Kuchen mit Blick auf das Schloss genießen.

Schloss Trebnitz

Schloss Trebnitz

Bildungs- und Begegnungszentrum e.V.
Platz der Jugend 6
15374 Müncheberg/OT Trebnitz
www.schloss-trebnitz.de