8. Etappe "66-Seen-Wanderweg": Glänzende Perlen

  Länge   Dauer
22.8 km 5.5 h

Beschreibung:
Die 8. Etappe des 66-Seen-Wanderwegs führt Sie von Strausberg über Hegermühle, Hennickendorf, Stienitzsee und Tasdorf bis nach Rüdersdorf. Hierbei überwinden Sie 99 Steigungsmeter und 140 m Gefälle, die sich auf einer maximalen Höhe von 79 m ü. N. N. und einer minimalen Höhe von 34 m ü. N. N. befinden.

Länge: 8. Etappe "66-Seen-Wanderweg": Glänzende Perlen, 25 km, 5,5 Stunden reine Gehzeit

Start/Ziel: Strausberg-Stadt - Rüdersdorf. Startpunkt ist die Friedrich-Ebert-Straße, die Sie in nördlicher Richtung vom S-Bahnhof Strausberg erreichen und der Sie bis zum Waldrand folgen. Ziel der 8. Etappe ist die Marienstraße in Rüdersdorf, von wo Sie die Tram 88 und die Buslinie 950 nutzen können.

Markierung: Blauer vollflächiger Kreis auf weißem Spiegel

An- und Abreise:

  • Bahn: S-Bahn-Verkehr mit der S5 in Strausberg, Straßenbahn (Tram 88) in Rüdersdorf bis S-Bahnhof Friedrichshagen (S3)
  • PKW: über B1/B5 nach Strausberg, über B1/B5 ab Rüdersdorf

Wegbeschreibung / Sehens- und Wissenswertes:
Diese Wanderung bietet schöne Abschnitte mit einigen Besonderheiten. So ist der Herrensee ein besonderes Kleinod. Er unterscheidet sich von den typischen Seen Brandenburgs dadurch, dass er von vielen kleinen Inselchen durchsetzt ist, was ihm einen besonderen Reiz verleiht. Er ist zwar nicht zum Baden geeignet, aber von besonderer Schönheit. In Hennickendorf befindet sich die Mühle Lemke, eine ehemalige Wassermühle. Korn wird hier zu Tierfutter noch immer mit altertümlichem elektrischen Antrieb gemahlen, den der typisch brandenburgische Müller Lemke mit einem kleinen Obolus gern zeigt und erklärt. In seinem Hofladen können Wanderer einige Naschereien und Getränke kaufen. Das Ufer des kleines Stienitzsees bietet als sehr gepflegte Parkanlage etwas Einmaliges: Auf dem Uferweg sieht man links Gärten mit kleinen Teichen unmittelbar hinter dem Zaun. Das sind eingefasste Quellen, die als Teiche gestaltet sind. Auf der Seeseite des Weges ist am Ende der Promenade ein Rastplatz, an dem die am kräftigsten sprudelnde Quelle in Form eines Brunnens wie in vielen Orten in den Alpen aus dem Boden plätschert. Der Wachtelturm in Hennickendorf bietet eine sehr schöne Aussicht über die Wald- und Wasserlandschaft der Umgebung. Das Ende dieser Etappe bildet Rüdersdorf mit seinem weitläufigen Museumspark.

Karte/Literatur:

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein