Der blaue Dunst – Entstehen und Vergehen des Tabakrauches

In 118 Tagen

Auf einen Blick

Bevor sich die Erkenntnis in der Bevölkerung durchsetzen konnte, dass das Rauchen gesundheitsschädlich ist, wurde Tabak in großen Mengen genossen. Man konsumierte ihn in Form von Kau-, Schnupf- und Pfeifentabak, als Zigarre, Zigarillo oder Zigarette. Das Rauchen gehörte im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert zum guten Ton, zur bürgerlichen Alltagskultur. Um dem Laster jedoch frönen zu können, benötigte der Raucher eine Vielzahl von Utensilien. Vom Aschenbecher über das Zigarrenetuis, das Feuerzeug, die Tabakdose bis hin zur Zigarettenspitze, die Produktvielfalt war groß. Den blauen Dunst versuchte man mit Rauchverzehrern, die einst als Nippesfiguren jedes Wohn-, Arbeits- oder Herrenzimmer zierten, zu bekämpfen.

Einen guten Einblick in die lange Kulturgeschichte des Rauchens gibt die neue Sonderausstellung des Weißgerbermuseums.

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Der blaue Dunst – Entstehen und Vergehen des Tabakrauches
Weißgerbermuseum
Potsdamer Straße 18
03253 Doberlug-Kirchhain

Tel.: +49 (0)35322 2293
E-Mail:
Webseite: www.weissgerbermuseum.de

Ansprechperson

Dr. Andreas Hanslok
Potsdamer Straße 18
03253 Doberlug-Kirchhain

Tel.: +49 (0)35322 2293
E-Mail:
Webseite: www.weissgerbermuseum.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.