Salon Kleist: „Gehirnverrückung?“ – Vom ‚Wahnsinn‘ in Heinrich von Kleists Werken und Briefen

In 19 Tagen

Auf einen Blick

In Kleists Drama „Amphitryon“ kommt die komische Facette der „Gehirnverrückung“ zum Ausdruck. Aber in vielen seiner literarischen Texte und in Briefen beschäftigt er sich auf sehr ernsthafte Weise mit psychischen Ausnahmezuständen, etwa in „Penthesilea“ oder „Die heilige Cäcilie“. Im Salon präsentiert Adrian Robanus, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Kleist-Museum, das Thema des ‚Wahnsinns‘ bei Kleist auf zugängliche und sensible Weise und zieht Verbindungslinien zur Romantik.

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Salon Kleist: „Gehirnverrückung?“ – Vom ‚Wahnsinn‘ in Heinrich von Kleists Werken und Briefen
Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: 033538722130
E-Mail:
Webseite: www.kleist-museum.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.