Virginia Woolf – ein eigenes Zimmer

Auf einen Blick

  • Erkner
Virginia Woolf gilt neben James Joyce zu den wichtigsten Erzählern des 20. Jahrhunderts. Sie schrieb nicht nur Romane, sondern auch bahnbrechende Essays. Einer davon, „Ein eigenes Zimmer“, machte sie zu einer bedeutenden Vorkämpferin der Frauenbewegung.
Der Film "Orlando" geht auf zeitgenössische Bedenken in Bezug auf Geschlecht und Identität ein und ist dem Geist von Virginia Woolf bemerkenswert treu, passt aber auch die ursprüngliche Geschichte gekonnt an, um ihr eine auffällige, filmische Form zu geben. ORLANDO ist eine kühne, unsentimentale Überarbeitung von Virginia Woolfs klassischem Roman, in dem ein unschuldiger Aristokrat zuerst als Mann, dann als Frau durch 400 Jahre englische Geschichte reist.

von Dr. Katrin Sell (Filmhistorikerin) cinephil

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Virginia Woolf – ein eigenes Zimmer
Gerhart-Hauptmann-Museum
Gerhart-Hauptmann-Str.1-2
15537 Erkner

Tel.: +49 (0)3362 3663
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.