© Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung Peter Koch

Beobachtungssteg Riebener See

Auf einen Blick

  • Rieben
Im gleichnamigen Beelitzer Ortsteil gelegen ist der Riebener See etwa 38 Hektar groß und anderthalb Meter tief. Bis in die 1980er Jahre wurden hier Enten gemästet. Nachdem 1991 die intensive Landwirtschaft eingestellt wurde und keine Gülle und chemischen Düngemittel mehr in den See geleitet wurdem konnte sich der See im Laufe der Jahre zu einem Klarwasserflachsee entwickeln. Da seine Ufer umgeben sind von Röhrichten und Erlenbrüchen, kann der See nur vom Steg aus gut eingesehen werden. Im Herbst zum Vogelzug sehen übernachten zahlreiche Enten und Gänse auf dem See, ein wahres Naturschauspiel. Auf dem Wasser schwimmen viele Haubentaucher, im Schilf verstecken sich Rohrsänger und Rohrweihe. Ein etwa sechs Kilometer langer Rundwanderweg führt um den Riebener See. Er ist für Wanderer, Radfahrer und Rollstuhlfahrer geeignet.

Auf der Karte


Hennickendorfer Straße
14547 Rieben
Deutschland

Ansprechperson

NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal

Tel.: 033731-700460
E-Mail:

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.