© Förderverein Fachwerkkirche Tuchen e.V.

Fachwerkkirche Tuchen

Auf einen Blick

  • Tuchen-Klobbicke
An der Stelle der heutigen Fachwerkkirche in Tuchen-Klobbicke stand einst eine Feldsteinkirche. Diese wurde im 12. Jahrhundert errichtet, im Dreißigjährigen Krieg jedoch vollständig zerstört. Mit finanzieller Hilfe des preußischen Königs Friedrich I. konnte 1711 ein Neubau errichtet werden. Dieser wurde – für die Region ungewöhnlich – als reiner Fachwerkbau realisiert. Der Turm wurde 1718 fertiggestellt.
Die Kirche forderte fortlaufende Maßnahmen zur Werterhaltung, im Jahr 1856 erfolgte eine grundlegende Instantsetzung. Dennoch verfiel die Kirche im folgenden Jahrhundert zusehens und musste im Jahr 1973 wegen Baufälligkeit geschlossen werden. Eine Sanierung hätte die Kasse der Gemeinde um ein Vielfaches überstiegen. Als ein Sturm 1990 das komplette Kirchenschiff zum Einsturz gebracht hatte, wurde die Kirche zum Abriss freigegeben.
Mit viel Engagement der Gemeinde konnte die Kirche in den Jahren 1991-1994 wieder aufgebaut werden. 1998 erfolgte der Innenausbau. Die Kirche erhielt die ursprüngliche Empore. Auch die Glocke aus dem Jahr 1934 erklingt heute wieder im Kirchturm. Die Kirchengemeinde übertrug die Kirche der Gemeinde Tuchen-Klobbicke. Heute steht ein vollständig rekonstruiertes Bauwerk im Ort. Es wird für weltliche Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Ausstellungen ebenso genutzt wie für geistliche. Besonders beliebt ist die Kirche für Trauungen. Die Kirche wird vom Verein Fachwerkkirche Tuchen e. V. unterhalten.
Die Kirche ist Teil der Initiative ”Offene Kirche“, außerhalb der Öffnungszeiten kann nach Voranmeldung bei Rosemarie Lange, Kirchstr. 6, Tel. 033451-63017 die Kirche besichtigt werden.

Auf der Karte


Kirchstraße 12
16230 Tuchen-Klobbicke
Deutschland

Allgemeine Informationen

Weitere Sehenswürdigkeiten

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.