© Andreas Franke, Lizenz: Andreas Franke

Fürst Pückler Museum Park & Schloss Branitz: Schloss Branitz

Auf einen Blick

  • Cottbus
Hermann Fürst von Pückler-Muskau lebte von 1785 bis 1871. Er war ein großer europäischer Gartenkünstler, Reiseschriftsteller, Frauenheld und Namensgeber für eine Speiseeiskreation. Nach dem Verkauf seiner Standesherrschaft im sächsischen Bad Muskau zog er 1846 mit seiner Frau, Fürstin Lucie, nach Branitz. Hier begann der bereits 60-jährige, einen Landschaftspark nach englischem Vorbild anzulegen. Umfangreich baute er das Herrenhaus seiner Ahnen um und ließ die Innenräume aufwendig ausgestalten.
Das spätbarocke Schloss spiegelt das ungewöhnliche Leben Pücklers wider. Besonders sehenswert sind die drei Orienträume, die umfassende Bibliothek mit den wertvollen Buchbeständen, der aus der Schlossbauzeit 1772 original erhaltene Grüne Saal im Zopfmusterstil, das stilvoll eingedeckte Speisezimmer für das abendliche Diner sowie die Salons des Fürsten.
Besucher können Park und Schloss mit dem Pücklerticket auf der Pücklerlinie 10 erreichen. Diese startet am Hauptbahnhof Cottbus und fährt entlang zahlreicher Sehenswürdigkeiten bis nach Branitz.

Auf der Karte


Robinienweg 5
03042 Cottbus
Deutschland

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.