© Andreas Staindl

Glashütte - Scherben bringen Glück!

Auf einen Blick

  • Glashütte
1716 wurde der Vertrag zur Gründung einer Glashütte in Baruth/Mark unterzeichnet. Der Standort wurde aufgrund des zur Verfügung stehenden Holzes in den Wäldern rund um Baruth gewählt. Auf dem Areal der Glashütte entstand in den Folgejahren gleichnamige Glasmachersiedlung mitten im Baruther Urstromtal gegründet. Die Glashütte war bis 1980 in Betrieb und wurde danach zu einem Museumsdorf umgestaltet, das einmalig ist in ganz Europa. Neben der Darstellung der technischen Geräte und Prozesse der Glasherstellung hat sich das Museum in besonderem Maße der Erhaltung des immateriellen Kulturerbes der manuellen Fertigung von mundgeblasenem Hohlglas verschrieben.
Im Glasmuseum können Besucher ihre eigenen Kunstwerke herstellen, historische Produktionsanlagen besichtigen oder die Glasherstellung in einem modernen Glasofen bestaunen. Die Galerie bietet regelmäßig Kunstausstellungen. Anbieter von Kunsthandwerk, Mode ebenso wie Cafés und Restaurants finden sich auf dem gesamten Gelände in den verschiedensten historischen Gebäuden des Denkmalortes. Skate- und Fahrradverleih und die Anbindung an den Flaeming-Skate Rundkurs 8 sorgen für sportliche Erholung.

Auf der Karte


Hüttenweg 20
15837 Glashütte
Deutschland

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.