Wasserburg zu Gommern

Auf einen Blick

  • Gommern
Die erste urkundliche Erwähnung der Burg Gommern findet sich unter dem Namen "Guntmiri" in der Stiftsurkunde des Bistums Brandenburg von 948. Gegründet auf einer alten slawischen Wallburg, war die Burg von strategischer Bedeutung im ostelbischen Gebiet. Nach dem Wiederaufbau 1579 diente sie als Jagdschloss des sächsischen Fürsten, später im 19. und 20. Jahrhundert als Amtssitz, Straf- und Haftanstalt, Heim für soziale Betreuung und Lehrlingswohnheim. Die geschichtsträchtige Burganlage ist immer noch von einer geschlossenen Ringmauer und einem Burggraben umgeben. Der mächtige, schon von weitem sichtbare, "Zwiebelturm" gilt als Wahrzeichen der Stadt. Sehenswerte Tonnengewölbe, Keller, Bergfried und Torform lassen  Geschichte spürbar werden.

Die Burganglage ist heute in privater Hand und beherbergt Hotel, Gasthof und eine Ökobrauerei. Die Burg ist ein beliebtes Ausflugsziel und mit der Außenstelle des Standesamts der Stadt Gommern eine außergewöhnliche Location für Eheschließungen.

Auf der Karte


Walther-Rathenau-Straße 9-10
39245 Gommern
Deutschland

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.