Über den Ort

Das Tor zum Schlaubetal

Herzlich willkommen im staatlich anerkannten Erholungsort Müllrose! Ein brandenburgisches Schmuckkästchen mit Flair. Ein liebliches Städtchen mit historischem Charme verbirgt sich hinter dem zugegebener Maßen merkwürdig klingendem Ortsnamen Müllrose.

07. April 2020
  • © Seenland Oder-Spree

  • © Seenland Oder-Spree e.V./Florian Läufer

  • © Seenland Oder-Spree

  • © Seenland Oder-Spree/Angelika Laslo

Die Ortsteile

Der Ort Müllrose mit seinen Ortsteilen Kaisermühl, dem ebenfalls der Erholungsstatus zuerkannt wurde, sowie Biegenbrück und Dubrow, zählt über 4.300 Einwohner und ist das Wirtschafts-, Verwaltungs- sowie Tourismus- und Kulturzentrum des Amtes Schlaubetal.

Der Ortsname

Haben Sie Lust zu entdecken, welche stillen Kostbarkeiten hinter dem Namen verborgen sind, welche Geschichte sich mit der wildverwunschenen Natur verbindet? Dann begeben Sie sich doch im Seenland Oder-Spree auf eine brandenburgische Reise, die Sie zu erholsamen und erfrischenden Momenten inmitten einer faszinierenden Naturkulisse einlädt.

Müllrose und seine Sehenswürdigkeiten

Wer Müllrose besucht, besucht ein kleines brandenburgisches Schmuckkästchen mit Flair. Wohl gehütet, abseits prominenter Entdeckungen, offenbart sich den Urlaubern und Gästen ein Kleinod mit einer einhundertjährigen Tradition als Erholungsziel. Sie können es für sich entdecken und spüren. Auch die schöne Seepromenade wird Sie zum Verweilen und Genießen verführen, nur einen Katzensprung vom historischen Marktplatz entfernt.

Mitten in Müllrose zeigt ein großes Backsteingebäude die Blicke auf sich. Die Oderland Mühle ist die letzte Mühle im Schlaubetal, in der noch Mehl gemahlen wird. Das Stadtzentrum befindet sich zwischen Kleinem und Großem Müllroser See. Letzterer hat im Sommer gleich zwei Strände zum Baden in petto. Das Strandbad (nur wenige Minuten vom Marktplatz entfernt) und das Freibad am Campingplatz am östlichen Ufer des Großen Müllroser Sees.