Kunstspeicher Friedersdorf

Ein Ort zum Kunst speichern. Das Oderbruch fasziniert nicht nur durch seine urwüchsige Art. Hier findet auch der Kunstinteressierte spannende Orte.

Wer auf der B167 von Seelow nach Lebus unterwegs ist, sollte in Friedersdorf unbedingt Halt machen. Eigentlich ist der historische Getreidespeicher gar nicht zu übersehen, denn er hat 6 Böden und ist hoch hinaus gebaut. Wo bis 1990 Getreide gelagert wurde, ist in der Zwischenzeit ein spannender Kunstort für ganz unterschiedliche Kunstgenres entstanden.  Abgesehen davon, dass die imposante Holzkonstruktion ein sehr sehenswertes technisches Denkmal darstellt, dienen die einzelnen Etagen heute als Veranstaltungs- und Ausstellungsflächen.

Kunstspeicher Friedersdorf
© Florian Läufer

Mit sehr viel Liebe engagiert sich der Freundeskreis Friedersdorf e. V. für die Pflege und künstlerische Entwicklung des historischen Ensembles. Auch die Barockkirche kann mit Führungen besucht werden. Neben dem Kunstort im Speicher finden Besucher im angeschlossenen Speicherladen traditionell hergestellte Kunsthandwerkartikel, Wollwaren und nachhaltige regionale Lebensmittel. Im Wirtshaus, das sich im Erdgeschoss des Speichers befindet, kann dann ein erlebnisreicher Besuch ausklingen.