Flusslandschaft Oder

Die Flusslandschaft Oder bietet sich für Ausflüge an: Fluss, Wasser und Landschaft verschmelzen zu einem berauschenden Naturerlebnis. Die Oder, ein Fluss der sich ständig verändert und doch in ruhigen Bahnen verläuft. Hier liegt eine der größten intakten Flussauenlandschaften Mitteleuropas, der Nationalpark Unteres Odertal.

Beobachten Sie Kraniche und Singschwäne oder gleiten Sie mit dem Kanu durch die unberührte Natur. Entschleunigung pur, dafür steht auch das Oderbruch. Die weite, vom Alten Fritz besiedelte Landschaft inspiriert auch viele Künstler immer wieder neu. Der Alte Fritz und das Oderbruch, eine durch und durch fruchtbare Liaison. Ohne seine vorausschauenden Bestrebungen zur Trockenlegung dieses Feuchtgebietes wäre hier vermutlich noch heute nichts als Sumpf. Rund 1500 Einwandererfamilien ließ er in den Kolonistendörfern ansiedeln, in denen heute auch viele Künstler leben. Auf einer 2-tägigen Radrundtour „Königstour im Oderland“ erleben Sie die unendliche Weite dieser Landschaft, die sich auf das Wesentliche reduziert, mit stillen Wiesen und Alleen und der steten Nähe zum Fluss. Oder Sie fahren auf der ehemaligen Bahntrasse entlang, dem Oderbruchbahn-Radweg. Dort erleben Sie die Vielfalt des Lebuser Landes und die Ruhe und Abgeschiedenheit dieser Region. Die ehemalige Bahntrasse wurde zu einem Qualitätsradweg ausgebaut, der Sie die weite und Stille dieses faszinierenden Landstrichs am östlichen Rand Brandenburgs entdecken lässt. Er verbindet die Städte Fürstenwalde, Müncheberg, Seelow und Wriezen. Auf Informationstafeln entlang der Strecke erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte der Oderbruchbahn.