© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Kloster Neuzelle

Himmlische Zeit

Der Herbst ist wohl die schönste Zeit des Jahres für Ausflüge in die Region. Die Tage werden kürzer, die Schatten der Sonne werden länger, das Jahr neigt sich langsam dem Ende und die Zeit des Durchatmens kann beginnen. Diese Monate bieten sich an, um bei ausgiebigen Spaziergängen und Wanderungen die Flusslandschaft Oder und ihre Kulturhighlights kennenzulernen.

Das Kloster Neuzelle

Rund um Neuzelle gibt es immer wieder Neues zu entdecken. In diesem Jahr wurde beispielweise der letzte Teilabschnitt im Barockgarten eröffnet.Wie es sich für ein Kloster gehört, gibt es jetzt auch wieder einen Küchen- und Kräutergarten. Hier kann man den Duft der Pflanzen in sich aufsaugen und Wissenswertes über ihre heilende Wirkung lernen. Damit ist der gesamte Klostergarten nun wieder in seiner historischen Größe hergestellt und ein einmaliges Zeugnis der Gartenbaukunst Brandenburgs in Neuzelle erlebbar.

Nach einem Spaziergang durch die Barockgärten sollte man es nicht versäumen einen Blick in die Katholische Stiftskirche St. Marien zu machen, denn hier gibt es immer etwas zu entdecken. Die vor Prunk nur so strotzende barocke Ausstattung ist einzigartig und lässt Besuchern nicht selten den Atem stocken.

Seit einigen Jahren gibt es im Kloster Neuzelle wieder Zisterziensermönche. Gäste können gern an den täglichen Chorgebeten teilnehmen und den Chorälen zuhören. Am besten lässt sich die Region rund um den Erholungsort Neuzelle zu Fuß erkunden. Denn man kann hier und da inne halten, den Klängen der Natur lauschen, die Schönheit genießen und die vielen kleinen Dinge am Wegesrand entdecken.

Unsere Wandertipps

Die Henzendorfer Heide ist ein Teil des Naturparks Schlaubetal und ein ganz besonderer Landschaftsraum zum Wandern.

Vom Aussichtsturm, der inmitten der Heide steht, hat man einen fantastischen Ausblick. Der neuangelegte Naturlehrpfad gibt Auskunft über die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Obwohl die Heide im August und September ihr wohl schönstes violettes Kleid trägt, ist sie zu allen Jahreszeiten ein lohnenswerter Wandertipp.

Man sollte es auf gar keinen Fall versäumen den nahe gelegenen Findlingspark bei Henzendorf zu besuchen.

Eine Wanderung durch die Oderauen ist zu allen Jahreszeiten ein unvergessliches Naturerlebnis.

Die Besucher sind oftmals überrascht, wie natürlich und bizarr sich dieser einzigartige Landschaftsraum zeigt und welche artenreiche Tierwelt beheimatet ist. Mit etwas Glück kann man in der eisigen Jahreszeit das Eis der Oder singen hören und dem Tanzen der Eisschollen zuschauen.

Wenn die vielen bunten Herbstblumen in den Gärten und auf den Wiesen erblühen; die Blätter der Bäume und Sträucher in gelb, rot oder orange im Sonnenschein leuchten und sich die Sonnenstrahlen ihren Weg durch die Nebelwand bahnen, dann ist es die schönste Zeit des Jahres zum Wandern.

Die Besucherinformation des Amtes Neuzelle hat noch viele weitere Tipp`s zum Wandern, Übernachten, Einkehr und so manch einen persönlichen Tipp.
Kommt einfach vorbei oder ruft uns an oder schau einfach unter www.neuzelle.de 

Wir sind umgezogen!

Die Besucherinformation befindet sich nun in der Bahnhofstraße 22.

Die Mitarbeiterinnen geben gern Tipps für einen perfekten Tag in und
rund um Neuzelle
. Sie stehen außerdem auch sehr gern für die Vermittlung
von Führungen, Gaststätten, Übernachtungen und die Buchung von Veranstaltungstickets zur Verfügung.

Besucherinformation Neuzelle

Bahnhofstraße 22
15898 Neuzelle

Telefon: 033652 6102
tourismus@neuzelle.de
www.tourismus.neuzelle.de 

Barockwunder Brandenburgs

Über Grenzen hinaus bekannt, gilt das Zisterzienser- Kloster als „Barockwunder Brandenburgs“. 1268 gestiftet durch Heinrich III, Markgraf von Meißen, in Gedenken an seine verstorbene Ehefrau Agnes. Ursprünglich im gotischen Stil erbaut, kam es seit den 1650er Jahren zum barocken Umbau nach böhmischem Vorbild. 

Die Spuren der Gotik sind jedoch beispielsweise im Kreuzgang noch leicht zu erkennen. In seiner barocken Form und Erhaltung ist das Kloster Neuzelle nicht nur in der Mark, sondern im ganzen Nordosten Deutschlands einzigartig. Bis zu seiner Auflösung 1817 durch Preußen war Neuzelle ein aktives Zisterzienser-Kloster. 

Seit 2018 leben auch wieder Mönche in Neuzelle.

Seit 2015 gehört auch das Museum „Himmlisches Theater“ zu den Kulturschätzen des Ortes. Es beherbergt die Neuzeller Passionsdarstellungen und wurde auf spektakuläre Art und Weise unterirdisch in den Weinberg hineingebaut. Das barocke Kulissentheater ist in Form und Vollständigkeit einzigartig.

Die Stiftung Stift Neuzelle ist seit 1996 für die Instandhaltung, Pflege und Verwaltung des ehemaligen Klostergeländes und seiner Liegenschaften verantwortlich. 

Auf dem Gelände finden sich heute neben der katholischen Stiftskirche St. Marien, der evangelischen Kirche Zum Heiligen Kreuz und dem fünf Hektar großen Klostergarten außerdem auch das Klostermuseum im Kreuzgang. Dies ist aufgrund einer geplanten Erweiterung aktuell nur im Rahmen einer Führung begehbar. Sammelführungen finden dienstags bis sonntags um 12 Uhr statt. Karten gibt es online auf www.klosterneuzelle.de und in der Besucherinformation Neuzelle.

Neuzeller Wein

Die sogenannte „Scheibe“ ist der einzige Weinberg im Land Brandenburg innerhalb einer erhaltenen prachtvollen barocken Klosteranlage. Hier wurde bis in das Jahr 1840 durch ansässige Mönche des Zisterzienser- Ordens viele Jahrhunderte lang Wein angebaut. Auch heute gedeihen nach alter Tradition dort wieder wohlschmeckende Reben. Den regionalen Wein gibt es in der Besucherinformation Neuzelle zu kaufen.

Tickets können
hier bestellt werde

Stiftung Stift Neuzelle

Stiftsplatz 7
15898 Neuzelle

Tel. 033652 / 81 40
info@stift-neuzelle.de

www.klosterneuzelle.de 
www.stift-neuzelle.de 

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.