© Mario Radoi

Einzigartige Braukunst

im Seenland Oder-Spree

Regionale Ecke in der Tourist Information in Fürstenwalde© Bernd Norkeweit

Fürstenwalde - Stadtjubiläum in der Domstadt

Ein runder Geburtstag wirft in Fürstenwalde seine Schatten voraus. Die ehrwürdige Domstadt wird stolze 750 Jahre alt und hat allen Grund ein zünftiges Fest zu feiern. Vom 1. bis 3. Juli steigt die erste Runde der Jubiläumsstadtfeste und wird vom 30. September bis 2. Oktober mit einem historischen Stadtfest gekrönt. Mit verschiedenen Veranstaltungen bereitet sich die Stadt auf den Höhepunkt Ende September unter dem Motto „Fürstenwalde feiert“ gebührend vor und huldigt der Stadtgeschichte. Dabei werden alle künstlerischen Formate eine Rolle spielen. Vom Theater über Musik bis zu bildender Kunst werden alle künstlerischen Interessen gestillt. Mit einem Fest des Sports feiert auch die PSG Pneumant dieses Ereignis auf bewegte Art und Weise.

Unser Regionaltipp

In der Touristinformation Fürstenwalde kannst du auch viele regionale Produkte kaufen, u. a. Fürstenwalder Bier, „Jubili“ – Jubiläumsbierlikör, Brotbackmischungen (Hanf, Kürbis, Braumeister), Wildfleisch- und Wurstwaren, Streitberger Brände, Honig, Produkte vom „Holunder-König“… alles Produkte aus der direkten Umgebung. Sie sind auch bestens als Geschenk geeignet.

Touristinformation Fürstenwalde
Mühlenstraße 1, 15517 Fürstenwalde (Spree)
Tel. 03361 760600
info@fuerstenwalde-tourismus.de

Veranstaltungstipps zum Stadtjubiläum

11. Juni – Sommertheater mit den Uckermärkischen Bühnen

2. Juli – „theater.land“ an der Kulturfabrik

2. und 3. Juli –Graffitiworkshop Fürstenwalder Sommermusiken im Dom

26. und 27. August – Jazzclub

28. August – 6. Waldfest

22. bis 26. August – Künstlerpleinair „Man sieht die Stadt vor lauter Bäumen nicht“ Holzschnitt

2. bis 13. September – Kulturfabrik-Festtage

4. September – Tierparkfest – Countryfest Mai und November – Sonderausstellungen im Museum

11. September – Erntedankfest

17. September – Fest des Sports BSG Pneumant

Fürstenwalder Rathausbräu© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Braukunst mit Tradition

Bier und Brandenburg scheinen auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammenzugehören. Doch weit gefehlt. Besonders die ehrwürdige Domstadt Fürstenwalde kann auf eine fast 600-jährige Brautradition zurückblicken. Einst gab es in der Stadt eine große Dichte an Hausbrauereien in Brandenburg und die Braukunst war weit über die Grenzen Europas bekannt.

Der bekannteste Braulehrling kam aus Japan und nahm die Geheimnisse der Fürstenwalder Braumeister mit in seine Heimat, um dort 1876 eine eigene Brauerei zu eröffnen. In der letzten Fürstenwalder Brauerei ging 1936 das Licht aus, bis es 2012 mit der Gründung der Rathausbräu GmbH wieder angeknipst wurde.

Brau-Einmaleins schnell gelernt

In die Geheimnisse der Braukunst weiht dich Braumeister Olli in einem siebenstündigen, zünftigen Braukurs im Gewölbe des Brauereimuseums ein, der standesgemäß mit einem kräftigen Brauerfrühstück startet. So lernt ihr euch am besten kennen und Olli kann dir den Stundenplan erklären.

Zu Beginn kommst du ohne ein wenig Theorie nicht aus. Hier erfährst du Wissenswertes zur Braugeschichte der Region. Aber vor allem verrät der Braumeister, welche Zutaten in einen gelungenen Gerstensaft gehören und wie er angesetzt wird. Damit die Theorie nicht zu trocken wird, beginnt das Biertasting schon jetzt. Aber Vorsicht, der Tag ist lang!

Die „schmale“ Mittagskost

Zum Mittagessen verlässt du die dunklen Kellergewölbe, um im schmalsten Haus Fürstenwaldes, dem traditionellen ZUNFTHAUS 383, eine rustikale Mittagsmahlzeit zu dir zu nehmen. Schließlich braucht ein gutes Bier auch eine ausreichende Grundlage im Magen.

Mehr als Hopfen, Hefe, Malz und Wasser

Zu einem guten Bier gehört noch etwas mehr als Zutaten. Sicher verrät Olli nicht alle Geheimnisse, die den Geschmack seines Bieres ausmachen, aber ein paar kleine Tipps, wie der Geschmack ins Glas kommt, wird er schon zum Besten geben. Außerdem erfährst du Interessantes zur historischen Handwerkskunst. Aus dem sogenannten Treber, der während der Bierherstellung anfällt und eigentlich weggeschmissen würde, backst du zum Beispiel ein leckeres Brot, das du bei der Bierverkostung zur Stärkung essen kannst. Das Brot und frischgezapftes Fürstenwalder Bier darfst du dann zum Angeben und als Kostprobe für die Daheimgebliebenen mitnehmen.

Ein interessantes Brauereimuseum befindet sich ebenfalls im Rathauskeller. Dort warten allerlei Überraschungen auf Bierfreunde.

Braukurs - Unser Angebot

Dauer: 7 Stunden (inkl. siehe Leistungen im Überblick)

125 EUR pro Teilnehmer

Auch perfekt als Geschenk!

Jetzt buchen unter:
Braukurs im Gewölbekeller (seenland-oderspree.de)

Brauereimuseum Fürstenwalde
Am Markt 1 15517 Fürstenwalde
Tel. 03361 7600841 info@brau-freunde.de
www.brauereimuseum-fuerstenwalde.de

Leistungen im Überblick:

» Braukurs

» Backen von Treberbrot

» Brauerfrühstück und Mittagessen

» Brot und Bier zum Mitnehmen

» Führung durch Brauereimuseum und Brauerei

» Biertasting und Getränke während des Workshops

© Seenland Oder-Spree / Fürstenwalde

Unser Gastrotipp

zünftig essen

Hier wird’s eng und gemütlich. Denn im Zunfthaus 383 sind nur 3,83 Meter Breite Platz für kulinarische Erlebnisse. Das macht das Essen zu einem geselligen und zünftigen Erlebnis. Die gutbürgerliche deutsche Küche wird mit einem nostalgischen Speisenaufzug per Hand über drei Etagen nach oben gezogen. Das schon seit der Gründung vor über 370 Jahren. Wen wundert’s bei der schmalen Gasse, durch die die Kellner sonst das heiße Menü jonglieren müssten. Regionale Zutaten machen den Gaumenschmaus zu einem Brandenburgischen Erlebnis. Und natürlich wird im Zunfthaus Fürstenwalder Rathausbräu zum Mahl ausgeschenkt und mit regionalem Bier gekocht.

Zunfthaus 383
Tuchmacherstraße 12
15517 Fürstenwalde

Tel. 03361 711004
zunfthaus383@gmail.com
www.zunfthaus-383.de

Flügelbrauerei in Grünheide - Hell© Flügel´s Hof

Die kleinste Brauerei Brandenburgs

Von der alten Brauereikunst in Fürstenwalde zur kleinsten Brauerei Brandenburgs ist es praktisch nur ein kleiner „Flügel-Schlag“. In Grünheide braut die Familie Flügel nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 ihr eigenes Bier. Die vier Zutaten Gerste, Hopfen, Hefe und Wasser erlauben ihnen dabei eine immense Geschmacksvielfalt, denn die Besonderheiten ihres Brauverfahrens und das Brauwasser entscheiden über das Aroma des Bieres.

Mitten in der Coronazeit 2020 entstand bei Flügel’s die Idee, ihr Café um einen hauseigenen Bierausschank zu erweitern. Mit einer 50-Liter Brauanlage und drei Gärtanks wurde ihre Idee kurzerhand in die Tat umgesetzt, um ihren Anspruch an traditionelles Handwerk, Moderne, Heimatverbundenheit und Offenheit für neue Rezepturen in klassische Biersorten hinein zu interpretieren. Natürliches Bier, das seine natürliche Trübung erhält und unfiltriert ist, schmeckt ihnen einfach am besten und soll auch die Kunden überzeugen. Dazu werden nur natürliche Zutaten verwendet und auf chemische Helfer, Pasteurisation, Filtration und Färbemittel verzichtet. Handgebraut und mit fairen Preisen zollen sie so ihren Gästen Respekt. Und natürlich können Bierfreunde auch hier das Treberbrot zum Bier essen.

Flügel’s Hof
An der Fangschleuse 3
15537 Grünheide (Mark)
kontakt@fluegels-hof.de

Woltersdorfer Schleusenbrauerei© Woltersdorfer Schleusenbrauerei

An der Schleuse braut sich was zusammen

Die Woltersdorfer Schleuse ist nicht nur vielen Wassersportfreunden aus der Umgebung bekannt, sondern ebenso ein Geheimtipp für Bierfreunde. Denn die Woltersdorfer Schleusenbrauerei braut in ihrer Brauanlage ein leckeres Woltersdorfer Helles und Dunkles. Der Brauer und Mälzer Gerd Goldbeck hat sein umfangreiches Fachwissen in verschiedenen Brauereien erlernt. Durch seine jahrelange Erfahrung weiß er genau über die Kunst des Bierbrauens Bescheid. Er betreut die Besucher der Brauerei ganz persönlich und weiht sie in alle Arbeitsschritte bis zu einem schmackhaften Bier ein. Selbstverständlich dürfen die staunenden Besucher dann auch das selbst gebraute Bier bei einer Feierlichkeit im hauseigenen Restaurant genießen. Wer kann schon von sich behaupten, dass er selbstgebrautes Bier für seine Gäste hat?

Außerdem werden immer wieder besondere Aktionsbiere wie Maibockbier im Mai, schmackhaftes Weißbier im Sommer und demnächst auch ein rotes Bier aus dem Braukeller gezaubert. Ein Besuch in der Privatbrauerei ist ein sehr lohneswerter Ausflug, der sogar mit dem Boot erfolgen kann, da der eigene Bootsanleger direkt vor der Tür liegt.

Woltersdorfer SchleusenBrauerei
An der Schleuse 2b 15569 Woltersdorf
Tel. 03362 8862296 brauerei@woltersdorfer.com

TIPP: Schleuse Woltersdorf

Die Woltersdorfer Schleuse verbindet die Berliner Wasserstraße mit den Rüdersdorfer Gewässern. Über die Fußgängerbrücke kann der Kanal zu Fuss auch bei geöffneter Schleuse immer überquert werden, während Fahrradfahrer und Autos warten müssen. Zur großen Freude der kleinen Spaziergänger lässt sich hier von der Fußgängerbrücke die Schleusentätigkeit sehr gut beobachten. Definitiv ein Ausflug auch in Kombination mit einem Brauereibesuch wert.

ÜBRIGENS: Woltersdorf ist die kleinste Kommune Deutschlands mit eigener Straßenbahn.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.