Burgen mit pulsierendem Leben

Stolz und ehrwürdig bilden sie die historischen und kulturellen Zentren in ihren Städten und sind stumme Zeugen der Geschichte im Seenland Oder-Spree. Die Burgen in Beeskow und Storkow entwickelten sich mit ihren abwechslungsreichen Ausstellungs- und Veranstaltungsangeboten zu Publikumsmagneten für Gäste und Einwohner:innen ebenso. Einige Highlights des Jahres möchten wir dir hier präsentieren.

Burg Beeskow

Burg Beeskow von außen© Thomas Klaeber

„essen und trinken“ im museum oder-spree

Essen und Trinken sind in unserer Welt inzwischen weit mehr als ein reines Grundbedürfnis. Gesunde Ernährung, nachhaltige Erzeugung von Lebensmitteln, Regionalität und fairer Handel sind für viele Verbraucher:innen zu wichtigen Entscheidungskriterien beim Kauf ihrer Lebensmittel geworden. Unter dem Titel „essen und trinken“ macht das museum oder-spree diese wichtigen Fragen zum Thema. Denn die Zukunft menschlicher Existenz hängt auch davon ab, wie wir Nahrung erzeugen, verteilen und verwerten. Die Region als traditionelles Agrargebiet kämpft gegen den Rückgang von Bauern und Bäuerinnen in den Dörfern. Wo es sie noch gibt, übernehmen sie als regionale Anbieter:innen Verantwortung für Natur, Mensch und Tier. So macht Arne Ihm mit alten Obstsorten aus dem Ort Steinhöfel ein Obstparadies. Und Claudia Sakic und Kathrin Schulze brechen mit ihrem Pretschener Bäckerwagen noch zu ihren Kund:innen übers Land auf. Nicht zuletzt zwingen die Folgen der Schweinepest Amtstierärztin Petra Senger zu rigorosen Maßnahmen zum Schutz der Zuchtbestände. Der Fotograf Andreas Batke hat die Menschen und ihre Arbeit im Porträt festgehalten; seine Fotografien sind in der neuen Jahresausstellung des Museums zu sehen. Historische Objekte treten darüber hinaus in den Dialog mit zeitgenössischen Ausstellungsstücken. Die Cottbuser Künstlerin Mona Höke stellt das thematische Triptychon mit dem Titel „Das Auge isst mit“ aus.

Burggespräche – Raum- und Soundinstallation im Salzhaus

Der Fußboden im Salzhaus hat sich für diese Installation in einen „Sandkasten“ verwandelt. Aus dessen Mitte scheint eine dicke Eiche emporzuwachsen und in der Decke zu verschwinden. Diese Eiche ist ihrem Pendant im Burghof nachempfunden, der wohl ältesten lebenden Zeitzeugin der Burggeschichte. Die Raum- und Soundinstallation bringt den Baum noch bis 19. Juni zum „Sprechen“.

Alle in die Kunst!

Vier Jugendliche, zwei Ausstellungsräume: Turn the time back (Dreh die Zeit zurück) haben Johanna, Charlotte, Nils und Tom von der Kreisjugendfeuerwehr LOS ihre erste selbst kuratierte Ausstellung im Rahmen des Projektes „Alle in die Kunst!“ überschrieben. Ein Wochenende lang durften sie dafür Gemälde, Grafiken, Plastiken und Fotografien aus dem Museum Utopie und Alltag, Bestand Kunst, auswählen und präsentieren nun ihre eigene Ausstellung im Salzhaus der Burg Beeskow.
Ausstellungszeitraum 1. Jul i – 7. Oktober 2022

© Thomas Kläber

Burghighlights Beeskow

diesen Sommer

11. Juni
15 – 18 Uhr – Talks & Offene Bühne 20 Uhr Don Quijote de la Mark

1. Juli
19 Uhr – „Clowns …“ – Open Air Theater

1. Juli
18 Uhr – Alle in die Kunst – Ausstellungseröffnung

8. Juli
19 Uhr – Poetry Slam „Kiezpoeten“

21. Juli bis 21. August
Oper Oder Spree Beeskow | Neuzelle | Ragower Mühle operoderspree.de

Burg Storkow

Außenansicht der Burg Storkow © Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Idyllische Einblicke

Im wasser- und waldreichen Umfeld der Stadt Storkow bieten sich jede Menge Möglichkeiten zur aktiven Erholung. Wanderungen auf dem Salzweg zur größten Binnendüne Brandenburgs, entlang der Groß Schauener Seenkette zum Erlebnishof der Fischerei Köllnitz oder ein Tag im MitMachPark Irrlandia sind echte Highlights für die ganze Familie. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder Boot, dem aktiven Ausflug sind in Storkow keine Grenzen gesetzt. Naturliebhaber sollten unbedingt die Heinz-Sielmann-Stiftung besuchen, denn dort können seltene Vogelarten beobachtet werden.

Der Charme des Alters

Ein Spaziergang durch die restaurierte Altstadt Storkows überrascht die Besucher mit wunderschönen Denkmälern in einem der ältesten Orte Brandenburgs. Die restaurierte Dampfmaschine am Mühlenfließ, die Pfarrkirche, der Marktplatz mit seiner ehrwürdigen Friedenseiche, die hölzerne Klappbrücke über den Storkower Kanal und die Burg zählen dazu. Sie ist mit zahlreichen wechselnden Ausstellungen und Veranstaltungen das touristische und kulturelle Zentrum der Stadt. Die Tourist-Information mit dem Besucherzentrum des Naturparks bietet einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Ein sehr nützlicher Begleiter auf den Spuren der Stadt Storkow sind die „Storkower WEGgeFÄHRTEN“, ein digitaler Pocketguide. Mit dem multilingualen Tourensystem können individuell die spannende Geschichte und reizvollen Erholungsgebiete Storkows und des Naturparks Dahme-Heideseen auf attraktiven Routen erkundet werden. Geofencing macht die Nutzer auf die Stationen der Tour aufmerksam, sobald sie diese passieren. Die Routen können vor der Tour auf das Smartphone heruntergeladen werden.

Besondere Kulisse

Das Jagdschloss Hubertushöhe am Ufer des Storkower Sees mit seinem Park diente schon oft als Filmkulisse und lässt jeden Besucher sofort zum Liebhaber dieses idyllischen Ortes werden. An der gemütlichen Fischerkate kann man einen kleinen Imbiss mit Aussicht genießen und einfach mal die Seele baumeln lassen.

Burghighlights Storkow

diesen Sommer

11. Juni – Aktiv im Naturpark – Radtour „Dem Lehm auf der Spur“ (ca. 37 km) Entlang der Glubigseenkette bis in den Schwenower Forst

17. bis 19. Juni – Stadtfest Storkow

13. Juli – Du und Dein Garten im Naturpark – Freiluft-Seminar Honigernte – Von der Wabe ins Glas

16. Juli – Open Air mit Annett Louisan

6. August – Aktiv im Naturpark Geführte Kanutour

12.–14. August – alínæ lumr Musikfestival | www.alinaelumr.de

27. August – The Johnny Cash Show presented by The Cashbags – Sommer Open Air

18. September – Regionales Hoffest Allerlei regionale Köstlichkeiten mit Erzeugern, Händlern und Manufakturen aus der Umgebung

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.