© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Höhenflüge

im Seenland

Unser schönes Seenland Oder-Spree ist nicht unbedingt für besondere Höhen bekannt. Trotzdem bietet es jede Menge toller Blicke über die idyllische Natur, wenn du dich auf einen der vielen Aussichtstürme, Kirchtürme und Hügel begibst, um die Weite und Schönheit unserer abwechslungsreichen Landschaft zu genießen. Dabei wirst du gleichzeitig auch eine Vielzahl historischer Orte entdecken.

Aussenansicht der Stadtpfarrkirche Müncheberg© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Stadtpfarrkirche Müncheberg

Über den Dächern Münchebergs

Heute thront dieser historische Ort als weit sichtbares Wahrzeichen Münchebergs über der Stadt, der erst nach Gründung eines Fördervereins im Jahr 1992 in alter Schönheit wiedererrichtet wurde. Die evangelische St. Marienkirche wurde ursprünglich von der Architektur Friedrich Karl Schinkels geprägt und widerspiegelt das in einer besonderen Atmosphäre. Der Ausblick vom Kirchturm eröffnet dir ein einzigartiges Panorama auf die zauberhafte Märkische Schweiz mit ihren wunderschönen Seen, Flüssen und Wäldern, die sich nördlich von Müncheberg erstreckt.

Die Kirche brannte während der Zerstörung der Stadt Müncheberg zum Ende des Zweiten Weltkrieges vollständig aus. Nach dem Wiederaufbau wird sie dank eines einzigartigen Betreiberkonzeptes neben Gottesdiensten auch für Festveranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, sowie als Stadtbibliothek mit jährlich über 12.000 Besuchern genutzt.

Besonderheit

Eine Turmbesteigung ist möglich. Hier hast du einen einzigartigen, atemberaubenden Ausblick über Müncheberg und weit darüber hinaus. So 13– 17 Uhr und mit Anmeldung.

Stadtpfarrkirche St. Marien Müncheberg
Ernst-Thälmann-Str. 52
15374 Müncheberg

Tel. 033432 72806
info@stadtpfarrkirche-muencheberg.de
Öffnungszeiten Mo, Do, Fr 10– 16 Uhr, Di 10 – 18 Uhr

Traumhafter Blick

über die Oderlandschaft

Fontane aus Wanderungen durch die Mark

"Lebus, die Kathedralenstadt, ist hin, aber Lebus, das vor dreihundert Jahren einen, fleißigen Weinbau trieb, das Lebus existiert noch. Wenigstens landschaftlich. Nicht, dass es noch Wein an seinen Berglehnen zöge, nur eben der malerische Charakter eines Winzerstädtchens ist ihm erhalten geblieben." (Theodor Fontane)

Oderblick vom Burgberg in Lebus© TMB-Fotoarchiv-Steffen-Lehmann

Burgberg Lebus

Auf historischem Grund bewegst du dich, wenn du vom Burgberg in Lebus dein Auge über die weitläufige und urwüchsige Flusslandschaft der Oder schweifen lässt. Wo einst die Grundmauern des ehemaligen Bischofssitzes standen, sind nun eine Nachbildung der ehemaligen Burg mit Stahl-Elementen in Form eines 70 cm hohen Reliefs und Markierungen im Pflaster zur historischen Orientierung zu sehen. Bereits in der Bronzezeit gab es in Lebus die erste Ansiedlung. Von 1124 bis 1373 herrschten hier Bischöfe auf ihrer Burg. Die Kathedrale diente für Gottesdienste und religiöse Zeremonien. Die Erklärungen zu den Objekten findest du auf Informationstafeln. Die Aussichtsplattform bietet den sensationellen Blick über die Oder bis nach Polen. Eine 22 m lange Brücke führt zum Vorburgbereich, dem Bergfried und zwei Flankierungstürmen, die noch immer zu sehen sind. Der Burgberg ist jederzeit zugänglich.

Atemberaubendes Farbenmeer

Hier wächst das Frühlings-Adonisröschen an kalkhaltigen Standorten in dem kontinentalen Steppengebiet. Etwa Mitte April ist der Höhepunkt der Blütezeit erreicht. Mitte Mai findet man an schattigen Stellen noch die letzten Einzelblüten. Wusstest du, woher der Name dieser wunderschön blühenden Blume kommt?

Aus Tränen geboren

Nach der griechischen Mythologie entstanden die Adonisröschen aus den Tränen der Aphrodite, als sie den Tod ihres geliebten Adonis beweinte. Wie durch einen Zauber färbte das Blut des sterbenden Jünglings die Blüten. So erblühten die roten Sommer-Adonisröschen. Die noch seltener blühenden gelben Frühlingsadonisröschen sind in Deutschland streng geschützt und in Lebus bereits seit 1921 unter Naturschutz gestellt. Damit gehören die Adonishänge zu den ältesten Naturschutzgebieten in Brandenburg.

© TMB-Fotoarchiv / Steffen Lehmann

Unser Tipp

Die Adonisröschenblüte unbedingt schon für einen Besuch 2023 vormerken!

Infopunkt Lebus
Kietzer Chaussee 1
15326 Lebus

Tel. 033604 63758
info-punkt@amt-lebus.de

Saisonöffnungszeiten des Infopunktes
1. April – 30. September: Mo – Fr 9 – 15 Uhr, Sa 9 – 13 Uhr
Zusätzlich: 1. Mai, Himmelfahrtstag & Pfingstfeiertage von 9 – 13Uhr

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.