© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Mehr als nur Bahnhofskultur

in der Märkischen S5-Region

Entdecke das Berliner Umland

Du bist schneller im Seenland Oder-Spree, als du denkst! Einfach mit der S-Bahnlinie 5 in Richtung Osten fahren und schon beginnt unsere Urlaubsregion jenseits der Berliner Stadtgrenze. Besonders für gestresste Großstädter ist diese Gegend ein angesagter Fluchtort, um die Ruhe und natürlichen Reize der S5-Region zu genießen. Ausgedehnte Radwege und viel Wasser bieten abwechslungsreiche Ausflugsmöglichkeiten. Auch kulturell passiert hier jede Menge. Altlandsberg, Hoppegarten, Rüdersdorf oder Strausberg sind nur einige der zahlreichen Erlebnisorte, die du unbedingt besuchen solltest. Hier ein paar Anregungen.

Strausberg

Grüne Stadt am See

Zwei junge Frauen machen Pause auf einem Baumstamm am Ufer des Straussees. © Seenland Oder-Spree / Christoph Creutzburg

Die schöne Stadt am Ufer des Straussees bietet neben einer idyllischen Natur eine Vielzahl von kulturellen und Freizeitveranstaltungen für die ganze Familie. Besonders viele Events finden direkt am wunderschönen See statt und machen einen Ausflug im Sommer zu einem tollen Erlebnis.

Weitere Informationen zu tollen Ausflügen in und um Strausberg hier:

Touristinfo Strausberg
August-Bebel-Straße 1
15433 Strausberg

Tel. 03341 311066
touristinfo@stadt-strausberg.de

© Jana Zahn

Veranstaltungshighlights

in Strausberg

17. Juni: Preußen Klassik Rallye Rallye auf 600 km in 3 Etappen durch das gesamte Reisegebiet mit Start/Ziel in Bad Saarow
www.preussen-klassik-rallye.de

1. bis 3. Juli: Drachenbootfesttage am Straussee Perfekte Mischung aus sportlichem Event und Familienfest mit Musik, Kulinarik und tollen Angeboten für die Kleinsten www.fabrikneu-events.de

26. August: Fest an der Fähre Familienfest mit jeder Menge Spaß und Action, leckeren Köstlichkeiten aus der Region und einem bunten Bühnenprogramm www.strausbergereisenbahn.de

28. August: Traditionelles Strausseeschwimmen www.strausseeschwimmen.de

28. August: Tag des Kindes Kunterbuntes Familienfest mit Sport, Spaß und jeder Menge Aktionen für Kinder www.stadt-strausberg.de

2. bis 3.September: Erntefest Traditionelles Erntefest mit Festumzug, Regionalmarkt, Musik und Tanz www.stadt-strausberg.de

2. September: Regionales Sport-Event im Sport- und Erholungspark www.sep-strausberg.de

3. Oktober: Altstadtfest Stausberg

Very british

an der „Lakeside“ des Straussees

Lakeside Burghotel Strausberg© Lakeside Burghotel

Im direkten östlichen Berliner Umland am Rande der Märkischen Schweiz befindet sich das im Stil eines englischen Castles gebaute Vier-Sterne Superior-Hotel und lädt seine Gäste in einem stilvollen Ambiente zu exklusiven Kurzurlauben und Erlebnisaufenthalten ein.

Die gesamte Einrichtung des Hotels mit seinen individuellen, luxuriösen Zimmern und Residenzen hat rundum alles zu bieten, was zu einem erholsamen Aufenthalt gehört. Eine großzügige Beauty- und SPA-Oase mit Behandlungen und verschiedenen Anwendungen garantieren körperliche Entspannung und Relaxen. Die Reize des Straussees und der Märkischen Schweiz lassen sich vom Lakeside aus in nur wenigen Minuten Anreise herrlich erkunden. Nach einer ausgiebigen Wanderung oder Radtour wird dein Abend im Restaurant zu einem kulinarischen Erlebnis. Eine hervorragende Küche und erlesene Weine runden den Tag erst richtig ab. Du kannst in einem der Säle des Hotels auch an einem gruseligen Krimidinner teilnehmen oder den Gendarm von St. Tropez Louis de Funes in einer unterhaltsamen Parodie wiedersehen. Aber vor allem garantiert dir ein Urlaub im Lakeside Burghotel Ruhe und Entspannung zu jeder Jahreszeit.

Frühlingsgeplänkel im Burghotel

Genieße den Frühling, das Sprießen der Knospen, die bunte Vielfalt der Natur gepaart mit einer erholsamen Woche im Burghotel. Du wohnst 5 Nächte in einem Premium Zimmer inklusive reichhaltigem Frühstücksbuffet, Wellnessanlage auf 700 m² mit Laconium, Dampfsauna, Finnischer Sauna, Aromatherapie, Schwimmbad und Erlebnisduschen sowie SPA.

Unser Angebot für dich

» 1 Begrüßungspräsent
» 5 Übernachtungen inklusive Frühstück im Premium Doppelzimmer
» Halbpension an vier Abenden
» Ein Candle Light Dinner am letzten Abend im Restaurant Royal
(Gegen Aufpreis in der Bibliothek oder auf deinem Zimmer mit persönlicher Betreuung eines unserer Restaurantmitarbeiter)
» Fahrräder und einen Picknickkorb für einen Tagesausflug
» Entspannen bei einer wohltuenden Rückenmassage
» Erlebe ein Abenteuer auf Schienen mit der Draisine Tiefensee
» Erkunde Berlin mit einem Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmitte

The Lakeside Burghotel zu Strausberg

Gielsdorfer Chaussee 6
15344 Strausberg

www.burghotel-strausberg.de

599 EUR p. P. im DZ Anreise nur am Sonntag möglich

buchbar bis zum 26. Juni 2022

Bahnhofsgeflüster

Geschichte(n) vom Kaiserbahnhof

Mehr als 150 Jahre Geschichte stecken in dem imposanten Bauwerk des Hoppegartener Kaiserbahnhofs, das viele Jahre im Dornröschenschlaf lag. In den letzten Monaten wurde ihm neues Leben eingehaucht und garantiert nun den Besuchern eine spannende Zeitreise vom prunkvollen Empfangsgebäude an der preußisch-königlichen Ostbahn bis zur modernen Touristinformation als Tor zur märkischen S5-Region.

Von Kaisern und Königen

Den Kaiserbahnhof und die Galopprennbahn in Hoppegarten verbindet eine enge Geschichte. Schließlich wurde der Bahnhof 1870 extra für die Anreise des Kaisers an Renntagen gebaut und der bis dato existierende Bedarfshaltepunkt zu einem prunkvollen Fachwerkgebäude mit Bahnhofshalle und Königszimmer umgebaut. Es zierte sich zu Kaisers Zeiten so, einen standesgemäßen Bahnhof für die Herrscher und ihre Untertanen zu bauen. Zu der Zeit war der Bahnhof noch nicht allzu stark frequentiert, da die Bahn hier ausschließlich an Renntagen hielt. Dann flanierte die feine Gesellschaft aus der Stadt über den Bahnhofsvorplatz und auch das „gemeine“ Volk tummelte sich auf dem imposanten Areal. Auch Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen war hier an Renntagen regelmäßig zu Gast. Übrigens war Wilhelm I. zur Einweihung „seines“ Bahnhofsgebäudes noch gar kein echter Kaiser. Erst Reichskanzler Otto von Bismarck ernannte ihn 1871 zum ersten Deutschen Kaiser.

Vom Aufstieg und Wachstum Hoppegartens

Im Laufe der folgenden Jahre entwickelte sich Hoppegarten zu einem der wichtigsten deutschen Rennsportorte, mit bis zu 45.000 Besuchern pro Renntag. Das Rennwochenende in Hoppegarten avancierte zum Höhepunkt des gesellschaftlichen Lebens in Berlin. Durch die enorm wachsende Beliebtheit des Rennsports musste die Rennbahn um mehrere neue Tribünen erweitert werden. Auch der Kaiserbahnhof musste weiter ausgebaut werden. Um 1890 wurden die Bauten erweitert. So entstand das stattliche Gebäude, wie wir es heute kennen. Herzstück des prunkvollen Gebäudes war das Fürstenzimmer mit aufwändigen Stuckarbeiten und Deckenmalereien von kunsthistorischem Wert. Es diente als Aufenthaltsbereich für den Kaiser und sein Gefolge.

Zeit des Umbruchs

So ändern sich die Zeiten! Nach dem Ende des Kaiserreichs zog in das Fürstenzimmer die Gepäckabfertigung ein. Das enorme Wachstum Hoppegartens, der Ausbau des Rennbetriebes und die stetig hohen Fahrgastzahlen überforderten den ursprünglichen Bahnhof. So wurde in den 1920er Jahren nur einen Steinwurf entfernt ein „Rennbahnhof“ mit fünf Gleisen errichtet. Nur wenige Jahre später wurde im Zuge der Bodenreform die Rennbahn enteignet. Der einstige Ruhm Hoppegartens verblasste, der Rennbahnhof wurde zurückgebaut und der Kaiserbahnhof wurde in der Form nicht mehr gebraucht. In der Nachkriegszeit noch als Bahnhofs- und Bürogebäude genutzt, wurde bis in die späten 1980er Jahre hier lediglich der Güterverkehr abgewickelt.

In den 1990er Jahren wurde der einstige Kaiserbahnhof bis zu seiner endgültigen Schließung vom ortsansässigen Kulturverein noch einige Zeit als Touristinformation genutzt. Über viele Jahre ungenutzt, fiel der einst so lebendige Kaiserbahnhof in einen Dornröschenschlaf. Der lange Leerstand, Vandalismus und Witterung setzten der Bausubstanz mehr und mehr zu.

Von Dornröschenschlaf bis großer Bahnhof

Nachdem der Übernahme des Bahnhofs durch die Gemeinde sollte er vor dem endgültigen Verfall gerettet werden. Studenten der TU Berlin nahmen 2010 eine umfassende Bestandsaufnahme vor. Sie sammelten neue baugeschichtliche Erkenntnisse und erarbeiteten ein denkmalpflegerisches Konzept zum Erhalt und Neubelebung des Kaiserbahnhofes. Mit EU-Fördermitteln wurde das denkmalgeschützte Gebäude saniert und erhielt einen neuen Zweck. Heute erstrahlt der Fachwerkbau in neuem Glanz und fügt sich harmonisch in das modern gestaltete Bahnhofsumfeld.

2021 beschloss die Gemeinde die Nutzung als Touristinformation mit Restaurantbetrieb. Am 5. Februar 2022 konnte das Gebäude feierlich mit „großem Bahnhof“ wieder der Öffentlichkeit übergeben werden. Der Tourismusverein Märkische S5-Region e.V. betreibt hier nun die vierte Touristinformation in der Region. Täglich werden nun wieder Gäste „kaiserlich“ begrüßt. Nicht so prunkvoll wie zu Kaisers Zeiten, dafür zeitgemäß und herzlich – und neben allerhand tollen Informationen, Tipps und regionalen Angeboten gibt es gegen den kleinen Hunger auch noch einen Snack oder ein leckeres Stück Kuchen sowie hervorragenden Kaffee aus regionalen Kaffeeröstereien.

Touristinfo & Servicepunkt

Kaiserbahnhof
Bahnhofstraße
15366 Hoppegarten

Tel. 03342 4204968
www.garten-nachbarn.de

Öffnungszeiten
Mo– Fr 13 –18 Uhr, Sa, So, FT 11–16 Uhr

Kulturverein „Grünes Tor“ Hoppegarten e.V.

Lindenallee 14
15366 Hoppegarten

Tel. 03342 4253016
www.gruenestor.de

Altlandsberg

Schlossgut Altlandsberg im Sommer© Stephen Ruebsam

Ein über das Seenland hinaus bekannter Erlebnisort ist das historische Schlossgut Altlandsberg. Wo einst preußische Herrscher aufwuchsen, begrüßt dich heute ein herrliches Ensemble zu einem Ausflug in das Brau- und Brennhaus, buntem Markttreiben und kulturellen Höhepunkten.

Sozietätsbrauerei und Brennerei Altlandsberg AG 250 Jahre Brennrecht

Altlandsberger Jubiläums-Dry-Gin

Seit den Zeiten des Preußenkönigs Friedrich des Großen wurden in der einstigen Ackerbürger- und Residenzstadt Altlandsberg Spirituosen hergestellt. Verbrieft wurde das königliche Brennrecht im Jahr 1772. Die Sozietätsbrauerei & Brennerei Altlandsberg AG setzt diese Tradition fort und kreierte zur Würdigung dieses Jubiläums eine limitierte Edition eines besonderen Altlandsberger Jubiläums-Gins von 250 Flaschen. Dieser Dry Gin mit 47 % vol Alkohol wurde in Kupferblasen destilliert, im Rotwein-Eichenfass gelagert und in edle Halbliterflaschen abgefüllt.

Schlossgut Altlandsberg

Krummenseestraße 1
15345 Altlandsberg

Tel. 033438 151150
info@schlossgut-altlandsberg.de
www.schlossgut-altlandsberg.de

Stadt- und Touristinformation auf dem Schlossgut

Krummenseestraße 3
15345 Altlandsberg

stadtinfo@altlandsberg.city
www.altlandsberg.city

© Stephen Ruebsam

Veranstaltungshighlights

in Altlandsberg

4. Juni - 19 Uhr: Shakespeares sämtliche Werke – leicht gekürzt Schlossfestspiele Ribbeck Schlossgut Altlandsberg

11. & 12. Juni - 11 – 17 Uhr: Regionalmarkt zur Brandenburger Landpartie Domänenhof Altlandsberg

17. Juni & 1. Juli - 20 Uhr: Rundgänge mit dem Nachtwächter Touristinfo Altlandsberg

1. Juli - 19 Uhr: Sommertheater theater 89: „Das Narrenschneiden“ Hans Sachs u.a. Domänenhof Altlandsberg

3. September - 11–24 Uhr: Altlandsberger Vogelscheuchenmarkt

4. September - 16 Uhr: Jaspar Libuda & Daniel Moheit Schlosskirche Altlandsberg

24. September: Tag der Regionen mit Frischemarkt Schlossgut Altlandsberg

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.