6. Etappe "66-Seen-Wanderweg": Stille und Idylle

Auf einen Blick

  • Start: Eberswalder Str. 4 Naturparkbahnhof Melchow 16230 Melchow
  • Ziel: Berliner Straße 16259 Leuenberg
  • 39,00 km
Bemerkenswert für diese Etappe ist, dass man vom Start bis zum Ziel überwiegend auf unbefestigten Wegen wandert und von einer Stille umgeben ist, die heutzutage sehr selten geworden ist. Diese Tour gehört auch zu den waldreichsten Etappen: etwa 20 Kilometer verlaufen durch Wälder. Da sie aber sehr unterschiedlicher Art sind, ist diese Etappe dennoch sehr abwechslungsreich. Auf der Strecke von 29,1 km werden 145 Steigungsmeter und 104 m Gefälle überkommen, die sich auf einer maximalen Höhe von 108 m ü. N. N. und einer minimalen Höhe von 51 m ü. N. N. befinden.

Länge: 28 km (7 h)

Start: Melchow, Ziel: Leuenberg

Logo / Wegstreckenzeichen: blauer Punkt auf weißem Grund

Anreise: Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE3 (Angermünde) bis Biesenthal. Ab hier weiter mit dem RB24 (Eberswalde) bis Melchow (ca. 45 Minuten).

Abreise: Ab Leuenburg mit dem Bus 887 bis Werneuchen. Ab hier weiter mit dem RB25 bis nach Berlin Ostkreuz (ca. 1 h).

Verlauf: Melchow, Schönholz, Trampe, Neugersdorf, Leuenberg

Wegbeschreibung: Diese Tour gehört zu den waldreichsten Etappen, die sehr abwechslungsreich und von einer besonderen Stille umgeben ist. Dazu gehört der ruhig gelegene, romantische Gamengrund. Unberührte Seen in einer Sumpf- und Waldlandschaft, aber auch kleine Orte, begrüßen unterwegs die Wanderer. Der Weg beginnt am Bahnhof Melchow. Hier kann man eine Pflegestation für Wildtiere besuchen. In Schönholz findet man typische märkische Bauernhäuser, die noch liebevoll saniert wurden. In Trampe gibt es ein ehemaliges Schloss auf einem großzügigen Gelände. Hinter dem Schlosspark neben der alten Ausgrabung der Burg Breydin findet man einen idealen Pausenplatz. Danach erreicht man dann die Ufergebiete von mehreren Seen im Gamengrund. Der Weg schlängelt sich immer wieder am Ufer entlang und überrascht mit schönen Blicken übers Wasser.
Insbesondere ist der noch vor einigen Jahren nahezu unbekannte Gamengrund wegen seiner abgelegenen Lage nach wie vor sehr ruhig und romantisch. Unberührte Seen reihen sich aneinander, drei davon noch immer namenlos und eingebettet in ein Sumpf- und Waldgebiet, das in Teilen sehr urwüchsige wildromantische Züge aufweist.
Als Alternative oder als Zusatzstrecke ist die Wanderung nach Falkenberg empfehlenswert und hinsichtich der Orientierung problemlos.

Sehenswertes:
  • Melchow: Pflegestation für Wildtiere
  • Schönholz: märkische Bauernhäuser
  • Trampe: Schloss, Ruine der Burg Brydin
Kombinationsmöglichkeiten:
  • Wandertour durch den Naturpark Barnim
  • Turmwanderweg
  • Oderlandweg
Wegebeschaffenheit / Streckenausbau: überwiegend unbefestigte Wege

Karten / Literatur:
  • "66-Seen-Weg, Hikeline Wanderführer", 1:50.000, Verlag: Esterbauer, Auflage: 2 (2012), ISBN-13: 978-3850005012, 14,90 Euro
  • "Wander- und Radwanderkarte 66-Seen-Weg: Zu den Naturschönheiten rund um Berlin", 1:50.000, Verlag: Barthel, A., Auflage: 2 (1. Oktober 2011), ISBN-13: 978-3895911552, 7,90 Euro
  • Reschke, Manfred: "Die 66-Seen-Wanderung. Zu den Naturschönheiten rund um Berlin", Trescher Verlag; Auflage 8, aktual. A. (2017), ISBN 978-3-89794-369-8 (www.trescher-verlag.de/reisefuehrer/deutschland/66-seen-wanderung.html)

Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.