© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer
   Rüdersdorf

Industriegeschichte und Natur vor den Toren Berlins

Kalk und Kultur

Besucherin blickt über den Tagebau im Museumspark Rüdersdorf© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Rüdersdorf ist der größte Kalkabbau-Ort Norddeutschlands. Seit über 750 Jahren wird in Rüdersdorf Baumaterial gewonnen. Hier entsteht der Stoff, aus dem zum Beispiel das Brandenburger Tor und das Schloss Sanssouci gemacht wurden.

Die Gemeinde befindet sich etwa 30 Kilometer östlich von den Toren Berlins. Hier können Einheimische und Gäste die Seele baumeln lassen. Aber auch bizarre Landschaften und historische Industriekomplexe gibt es in den brandenburgischen Abbaugebieten zu entdecken.
 

Besucherin besichtigt den Museumspark Rüdersdorf© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Vor allem Besuche im Museumspark Rüdersdorf laden zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Die alten Kaltbrennöfen, die Rumford-Öfen und die Schlachtofenbatterie gehören inzwischen zum kulturellen Erbe. Für Sportbegeisterte und Naturfreunde gibt es Möglichkeiten für Gelände- und Wassersport, als auch den 66-Seenwanderweg, welcher rund um Berlin führt.

Spätaufstehertouren in und um Rüdersdorf

Gut essen in Rüdersdorf

Gaststätte & Lieferservice "Bridge Seven""

© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Gut schlafen in Rüdersdorf

Gästehaus "Katharina"

© Hotel "Zur Alten Oder"

Freundliche Beratung und Reservierung

Tourismus Information Museumspark Rüdersdorf

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.