Gertraudenpark

Beschreibung

Was in der Vergangenheit noch Friedhof der Sankt-Gertraud-Kirche in der Gubener Vorstadt von Frankfurt (Oder) war, ist heute der Gertraudenpark und befindet sich zwischen Kirche und dem Haus der Künste, dem früheren Hospital St. Spiritus. Wer mit offenen Augen durch den Park wandert, findet hier noch alte Grabmale so berühmter Persönlichkeiten wie dem Dichter Ewald von Kleist, für den das Denkmal von der Frankfurter Freimaurerloge gestiftet wurde. Auch der ehemalige Viadrina Professor und Gründer der „Königlich gelehrten Gesellschaft zum Nutzen der Wissenschaften und Künste“ Joachim Georg Darjes ist hier seit 1791 begraben und bekam ein Denkmal von Gottfried Schadow.

Das wichtigste Denkmal ist jedoch dem bekanntesten Sohn der Stadt Heinrich von Kleist gewidmet. Es wurde 1910 vom Berliner Künstler Gottlieb Elster geschaffen und zeigt einen Jüngling, an der Vorderfront ein Medaillon mit Kleistkopf und auf den anderen Seiten Schlussbilder aus verschiedenen Kleist-Theaterstücken. Gerade Wegführungen, großzügige Rasenflächen und ein prachtvoller Baumbestand prägen den kleinsten Park Frankfurts.

Baujahr: 1923
Anfahrt: Auto: A12 Abfahrt Frankfurt (Oder); ​Bahn: RE1 bis Frankfurt (Oder)

Anfahrtsmöglichkeiten bieten die Straßenbahnlinie 4 und die Buslinien 984 und 988 bis zur Haltestelle Getraudenkirche. Parkplätze sind in der Innenstadt zu finden.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.