Hanna Bieber Böhm - Denkmal in Neuzelle

Beschreibung

Hanna Bieber-Böhm eine Frauenrechtlerin

Hanna Bieber-Böhm (1851- 1910) ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten, die sich im 19. Jhd. in Deutschland für die Rechte der Frauen einsetzte. Zunehmend wandte sie sich der Politik hin und kämpfte gegen vorhandene Missstände. Sie schloss sich der deutschen Frauenbewegung an, die sich insbesondere für die Gleichstellung und Erwerbstätigkeit von Frauen, für den Kinder- und Jugendschutz, sowie für die Verbesserung der sozialen Verhältnisse von jungen Frauen einsetzte. Kaum einer weiß, dass Hanna Bieber-Böhm ihre Spuren in Neuzelle hinterlassen hat. 1902 kaufte sie für den Verein Jugendschutz ein Wohnhaus auf dem Priorsberg, welches zur Klosterzeit als Winzerhaus diente und heute als Internat für die Schüler der Rahnschulen genutzt wird. Sie richtete ein Jugenderholungsheim für „bleichsüchtige, schwächliche Mädchen“ ein, welches auch Müttern mit Kindern und älteren Frauen offenstand. Die Einrichtung einer Haushaltungs- und Gartenbauschule ermöglichte den Frauen nach der Rückkehr nach Berlin einen besseren Einstieg in ein selbständiges Berufsleben.
In Dankbarkeit und zu Ehren ihres unermüdlichen Wirkens wurde ihr nach ihrem Tod in Neuzelle ein Denkmal auf dem Priorsberg errichtet. Auf der Grabinschrift ist geschrieben – „Sie lebte für die Andren“.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.