Kanu-Mikroabenteuer auf der Spree - Spätaufsteher-Kanutour

Rauf auf’s Wasser und einfach davonpaddeln! Ob das entspannte Dahingleiten auf der idyllischen Müggelspree oder das Erkunden eines versteckten Schiffwracks: auf diesen beiden Spätaufsteher-Touren beginnt Dein kleines Abenteuer fast vor der Haustür. Von Fürstenwalde an der Spree starten zwei Halbtagestouren, die Deinen Entdeckerinstinkt wecken.

Kayak- /Kanutour   Länge   Dauer
mittel 13 km 3.5 h

Deine Highlights auf der Spree:

Oneway mit der Strömung: mit Tourtipp 1 auf der naturnahen Müggelspree ohne lärmende Motorboote unterwegs
Lost place entdecken: Tourtipp 2 führt als anspruchsvollere Rundtour zum verborgenen Wrack der Hedwig
Badespaß im Fluss: an idyllischen Naturbadestellen anhalten und im klaren Spreewasser baden
Einfach: Ausleihe von Kayaks und Kanadiern für bis zu 4 Personen

Start und Ziel:
Tour Müggelspree: Start Fürstenwalde - Ziel Hangelsberg
Rundtour Wrack der Hedwig: Start & Ziel Bootsverleih Fürstenwalde

Länge:
Tour Müggelspree: 13 km / 2,5h reine Paddelzeit
Rundtour Wrack der Hedwig: 16 km / 3,5h reine Paddelzeit

Anfahrt ÖPNV: RE1 bis Fürstenwalde/Spree
Tour Müggelspree: vom Bahnhof ca. 10 min zu Fuß zur Einsatzstelle beim Ruderclub Fürstenwalde
Rundtour Wrack der Hedwig: Ab Bahnhof Bus 514 bis Wassergasse, dann 1km zu Fuß zum Bootsverleih Fürstenwalde

Abfahrt ÖPNV:
Tour Müggelspree: RE1 ab Hangelsberg
Rundtour Wrack der Hedwig: RE1 ab Fürstenwalde

Anfahrtstipp
Am Bahnhof angekommen, hält man sich links und folgt der Eisenbahnstraße. Vorbei am Herrlicher und dem Schukurama, kann man sich vor der Tour noch einmal stärken. Vor der Spreebrücke biegt man links ab in die Wassergasse und läuft entlang der Spree bis zur Uferstraße 25. Dort beginnt das Kanuabenteuer.

Auf Augenhöhe mit der Natur
Nicht weit vor den Toren der Großstadt gibt es eine idyllische Flusslandschaft, die Du von einer anderen Perspektive aus entdecken kannst. Die facettenreichen Ufer von Spree und Müggelspree mit all ihrer Flora und Fauna vom Wasser zu erkunden, bietet Dir ein großartiges Naturerlebnis und echte Erholung.
Der RE1 bringt Dich dafür in unter einer Stunde nach Fürstenwalde an die Spree, von wo aus unsere zwei Tourentipps für Spätaufsteher beginnen.

Tipp 1: mit der Strömung auf der Müggelspree treiben lassen.
Unsere erste Touroption führt auf die idyllische Müggelspree. Die nicht allzu lange Paddeltour geht mit leichter Strömung und ist mit idyllischen Bade- und Pausenstellen auch Anfänger- und Familientauglich. Mehr als zwei Drittel der Strecke verlaufen ohne jeglichen Motorbootsverkehr und bieten Dir die absolute Naturerfahrung. Trotz der Nähe zur Hauptstadt ist die Müggelspree ein schöner, windungsreicher Kleinfluss. Schöner kann eine Kanutour fast nicht sein.

Zu Beginn gleitest Du auf einem kanalisierten Stück der Spree übers Wasser und kommst an wild zugewachsenen Altarmen der Spree vorbei. An der Großen Tränke zweigt die Müggelspree an einer Schleuse ab. Das in vielen Bereichen renaturierte Flüsschen windet sich nun in weiten Mäandern durch eine abwechslungsreiche Wald­ und Wiesenlandschaft. Idylle pur, perfekt zum Runterkommen!
Du hast auch genügend Zeit für Picknick- und Badepausen. Zieh Dein Boot einfach ans Ufer und spring ins klare Spreewasser! Mit spürbarer Strömung geht es weiter durch die Kurven. Die Mäander machen die Strecke interessant und abwechslungsreich. Gaureiher, Schwäne und Enten sind Deine permanenten Begleiter. Auch der Biber geht hier sichtbar seiner Arbeit nach. Erst kurz vor dem Ziel in Hangelsberg erreichst Du schließlich wieder die Zivilisation.

Tipp 2: auf der Fürstenwalder Spree Zum Wrack der Hedwig
Unsere zweite Tourmöglichkeit führt Dich zum Wrack der „Hedwig“. Dieser lost place ist ein echter Geheimtipp. Unwahrscheinlich, dass Du hier weitere Besucher antreffen wirst. Einst zog der etwa 120 Jahre alte Schleppdampfer große Kähne über das Wasser. Heute liegt er still und versteckt in einem abgelegenen Seitenarm der Spree. Motorbooten ist der Zugang verwehrt, mit Deinem Kanu kannst Du das spannende Wrack aber in Ruhe erkunden.

Deine Tour startet beim Bootsverleih Fürstenwalde direkt an der Fürstenwalder Spree. Es geht stromaufwärts Richtung Kersdorf und vorbei am Mischfutterwerk und den letzten Häusern von Fürstenwalde. Meist ist nicht viel los auf der Spree, ein Schubverband gleitet vielleicht einmal gemächlich an Dir vorbei. Ein erster Zwischenstopp bietet sich am Wasserwanderrastplatz Berkenbrück an. Hier halten gerne auch Paddler, die die große mehrtägige Märkische Umfahrt absolvieren. Am kleinen Strand mit Steg lässt es sich hervorragend Baden und auf der Terrasse des Ausflugsrestaurants Strandidyll könnt Ihr es Euch gut gehen lassen.

Spannend dann das nächste Teilstück: Am Wasserwanderrastplatz Streitberg vorbei, musst Du den gut versteckten Zugang zu einem schmalen Wasserweg suchen. Denn erst dahinter, in einem von einer weitläufigen Viehweide eingebetteten früheren Arm der Spree, findest Du die letzte Ruhestätte der Hedwig. Es heißt, dass der letzte Besitzer hier in den 1960er Jahren im Maschinenraum starb. Und als ein Wehr den Spreearm absperrte, war das nun herrenlose Schiff seinem endgültigen Schicksal überlassen. Nimm Dir Zeit, das Wrack zu umrunden und die Ruhe und Idylle in der Natur zu genießen. Schließlich geht es stromabwärts zurück nach Fürstenwalde. Eine Stippvisite in der Innenstadt beim Dom oder in einem der umliegenden Restaurants und Cafés lohnt, um Deinen Tag entspannt ausklingen zu lassen.

Leinen los! Plane jetzt Deine Spätaufsteher-Tour auf der Spree.

Für Deine Planung:

  • Bei den Kanu-Verleihstationen unbedingt vorher reservieren!
  • Oneway-Tour auf der Müggelspree: Kanusport Spree, Online-Buchung möglich, Tel. 033632 - 679714, info@kanu-spree.de, Start zwischen 11 und 12 Uhr in Fürstenwalde
  • Rundtour zum Wrack der Hedwig: Bootsverleih Fürstenwalde, Online-Buchung möglich, Tel. 0152 - 53107688, info@bootsverleih-fuerstenwalde.de, Start direkt beim Bootsverleih in der Uferstraße 25
  • Auch zu empfehlen: Ganztagstour auf der Müggelspree von Hangelsberg nach Erkner oder 2-Tagestour von Fürstenwalde nach Erkner
  • Sonnenschutz und Anti-Mückenmittel nicht vergessen!
  • Bitte respektiere die Natur und halte Dich an die Empfehlungen

Einkehrtipps:
Fürstenwalde: Café Herrlicher, Zunfthaus 383, Schukurama, Hanny´s, Küstriner Wappen
Berkenbrück: Strandidyll am Wasserwanderrastplatz
Hangelsberg: Spree-Curry, Restaurant zum Forsthof

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein


Das könnte Sie auch interessieren

Wehr Große Tränke

Fürstenwalde/Spree

Details

Restaurant "Küstriner Wappen"

Fürstenwalde/Spree

Das Restaurant liegt etwas nördlich vom Bahnhof Fürstenwalde. Geboten wird deutsche Hausmannskost wie Schnitzel, Soljanka und Schweinshaxe. Mehrmals im Jahr gibt es besondere kulinarische Events wi...

Details

Strandidyll

Berkenbrück

Im Sommer lädt unser grüner Biergarten zum Rasten und Verweilen ein. Ein guter Imbiss, ein kühles Getränk oder ein leckerer Kaffee mit Kuchen warten auf Sie. Von unserer Terrasse genießen Sie den B...

Details

Das Zunfthaus 383

Fürstenwalde/Spree

Herzlich willkommen im schmalsten Haus der Stadt Fürstenwalde, im Zunfthaus 383. Das Gasthaus steht bereits seit über 370 Jahren in der Tuchmacherstraße 12, ganz in der Nähe der Domkirche St. Marie...

Details

Café Schukurama

Fürstenwalde/Spree

In diesem Café können sie viele Eis- und Cocktailkreationen aus eigener Herstellung genießen. Auch Kaffeespezialitäten, Kuchen & Torten werden hier selbst produziert und laden zum Schlemmen ein...

Details

Herrlicher Fürstenwalde

Fürstenwalde/Spree

Das HERRLICHER ist eine moderne und stilvoll eingerichtete Bar mit einer einzigartigen Atmosphäre. Cafè, Cocktailbar und Lounge verschmelzen zu einem Gesamtkonzept, mitten im Herzen der Stadt. Ob...

Details