© Bernd Geller

Flanieren in 
Parks & Gärten

im Seenland Oder-Spree

Erlebe pure Natur, traumhafte Seen und grenzenlose Freiheit im Seenland Oder-Spree! Hier findest du alles, was du brauchst, um richtig abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.

Im Seenland Oder-Spree erwartet dich eine bunte Mischung aus aktiver Erholung und abwechslungsreicher Umgebung, die dich immer wieder aufs Neue überraschen wird. Egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder dem Boot – bei deinen Abenteuern stößt du überall auf faszinierende Zeugen der Kultur- und Kunstgeschichte. Seit dem 13. Jahrhundert prägen sie die Entwicklung dieser Gegend und ihrer Bewohner.

Überall verteilt findest du beeindruckende Schlösser, herrschaftliche Gutshäuser und idyllische Parks. Diese historischen Schätze entdeckst du oft an Orten, an denen du vielleicht einfach vorbeifahren würdest. Doch wer genauer hinsieht, wird mit wunderschönen Perlen der Architektur und Landschaftsgestaltung belohnt.

Berühmte Baumeister und Landschaftsarchitekten wie Schinkel, Lenné und Fürst Pückler-Muskau haben hier ihre Spuren hinterlassen.

34

Gärten und Parkanlagen

14

Schloss- & Gutsparke

12

Schlösser & Gutshäuser

3

Burgen

Die größten Parks und Gärten im Seenland Oder-Spree

Entdecke die Top-Spots unserer grünen Oasen

Unsere größten und wichtigsten Parks und Gärten im Seenland Oder-Spree warten darauf, von dir erkundet zu werden. Diese beeindruckenden Gesamtensembles bieten dir eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten und laden zu entspannten Spaziergängen und abenteuerlichen Entdeckungen ein.

 

Schlosspark Neuhardenberg

© Seenland Oder-Spree / Seenlandentdecker

Ein einmaliges Ensemble aus Schloss, Kirche, Kavaliershäusern, Orangerie und weitläufigem Landschaftsareal lassen die Zeit vergessen. Die Parkanlage existiert seit dem Barock und wurde unter Albrecht Friedrich von Brandenburg-Sonneburg angelegt. 1821 erhielt Peter Joseph Lenné den Auftrag vom neuen Besitzer, dem preußischen Staatskanzler Karl August Fürst von Hardenberg, einen Landschaftspark um das gerade von Karl Friedrich Schinkel im klassizistischen Stil umgebaute Schloss zu gestalten. 

Im Hotel Schloss Neuhardenberg befinden sich über 50 Zimmer unterschiedlichster Kategorien. Neben einem À-la-carte-Restaurant, dem Landgasthaus Brennerei, bieten in der warmen Jahreszeit kleine Schlosshütten an verschiedenen Orten im Park die Möglichkeit, während eines Spaziergangs ein Getränk oder einen Snack zu genießen. Von März bis August finden auf dem Gelände auch immer wieder Veranstaltungen statt. 

Schlosspark Steinhöfel

© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Der Schlosspark von Steinhöfel gilt als die erste Landschaftsgartenanlage im englischen Stil in der gesamten Mark Brandenburg. Das Schloss selbst zählt zu den schönsten spätklassizistischen Adelssitzen in der Region. Seine heutige Gestalt verdankt es der Familie von Massow, die es im 18. Jahrhundert mehrfach erweitern ließ. 

Heute ist das Schloss Steinhöfel ein Hotel mit 30 Zimmern, die individuell und liebevoll eingerichtet sind. Der weitläufige Schlosspark bietet immer wieder schöne Ausblicke auf Wiesen, alte Bäume und den Teich. Am Eingang thronen zwei Sphinxen auf Portalen. Das kulturhistorisch prägnanteste Gebäude neben dem Schloss ist die Bibliothek, welche auch als Trauort dient. 

Barockgarten Neuzelle

© Christoph Creutzburg

Heinrich der Erlauchte, Markgraf von Meißen und der Ostmark, stiftete zum Seelenheil seiner verstorbenen Gemahlin den Zisterziensermönchen im Jahre 1268 ein Kloster, das am steilen Hang der Oderniederung erbaut wurde. Erste Hinweise auf einen Garten stammen aus dem 16. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert wurden die Klostergärten im französischen Stil umgestaltet und gelten heute als einzige barocke Parkanlage Brandenburgs. 

Der fünf Hektar große Klostergarten wurde nach Plänen aus dem Stiftsatlas von 1758 rekonstruiert und in seiner ursprünglichen Größe wieder hergestellt. Heute lädt er zum Flanieren, Lustwandeln und manchmal auch zum Naschen ein. Von Mai bis Oktober kann man sich inmitten des Klostergartens in der Orangerie verköstigen lassen. 

Schlosspark & Lunapark Buckow

Parkanlage im Schlosspark Buckow
© Seenland Oder-Spree/ Florian Läufer

Der Buckower Schlosspark, ursprünglich im 17. Jahrhundert angelegt, wurde nach historischen Plänen rekonstruiert und verbindet heute auf ganz besondere Art und Weise Erholung und Natur mit Kunst und Kultur. Direkt am Griepensee gelegen bietet der Park eine Liegewiese, eine Boccia-Bahn, einen Kinderspielplatz, eine Wasserfontäne, die Ruine eines Eiskellers, einen Kräutergarten und eine Wassertretstelle. 

In den wärmeren Monaten des Jahres finden hier zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und Feste statt. Vor allem aber ziehen die berühmten Wassertretstellen immer wieder Gesundheitsliebhaber an, die hier mit ihren Füßen durch das bekannte “Kneipp”-Bad waten, um den wohltuenden Einfluss des Wassers wirken zu lassen. 

Kurpark Bad Saarow

Kurpark Bad Saarow am Scharmützelsee
© Seenland Oder-Spree / Angelika Laslo

Wer seine Seele baumeln lassen möchte, findet im Kurpark Bad Saarow mit seiner Trinkhalle, dem Pavillon, der Pergola und dem Fürstengraben genau die richtige Umgebung. Direkt an den beliebten SaarowTherme gelegen, lädt er nach einem entspannten Badetag zu einem erholsamen Spaziergang ein. 

1910 nach den Plänen des Gartenarchitekten Ludwig Lesser konzipiert, wurde der Kurpark in seiner heutigen Grundstruktur und Ausdehnung schließlich mit dem Ausbau der Landhauskolonie verwirklicht. Der 6 Hektar große Park war bis in die 20er Jahre der zentrale Flanier- und Erholungsplatz.

Kurpark Bad Freienwalde

© Seenland Oder-Spree

Schon der alte Fontane beschrieb in seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg, dass Bad Freienwalde seinen Bergen alles verdanke. Denn aus ihnen entsprangen die Quellen, die eine heilende Wirkung gegen Fieber, Gicht und Augenleiden hatten. 

Schon 1683 beschrieb dies der ortsansässige Apotheker Gensichen, was dem Großen Kurfürsten aus dem “fernen” Berlin nicht verborgen blieb. Er schichte daraufhin seinen Hofalchemisten zur Prüfung nach Bad Freienwalde, bevor er sich selbst auf den Weg machte, um als erster Kurgast von einem, wohltuenden Wasser zu kosten. Der Ruf als älteste märkische Kurstadt war so geboren.

Trebnitzer Schlosspark

Vorderansicht Schloss Trebnitz mit Blumen und Bäumen
© Franziska Mandel

Für Botanikliebhaber ist der Trebnitzer Schlosspark ein absolutes Muss. Auf rund 26 Hektar Landschaftsfläche sind hier zahlreiche Baum- und Pflanzenarten zu finden. Die Gründung des Parks geht auf den Pflanzenliebhaber Georg Friedrich von Ziethen zurück. Bereits um 1736 verfügte dieser über fast alle der damals in Mitteleuropa kultivierten Gartenpflanzen sowie über einige Exoten.

Lange Zeit ließ sich die einstige Pracht nur erahnen – doch seit 2011 bemühen sich engagierte Bürger, um die gartendenkmalgerechte Wiederbelebung des bedeutsamen Landschaftsparks. Neben einem Parkspaziergang lohnt auch die Besichtigung des Campus Schloss Trebnitz mit dem Gustav Seitz Museum, dem Dorfladen und dem Café „Kaffee zum Glück“

Schlosspark Hubertushöhe

© Seenland Oder-Spree / Angelika Laslo

Kunstliebende Schlossherren entwickeln das Schloss Hubertushöhe sowie den fünf Hektar großen und malerischen Park am Ufer des Storkower Sees zu einem wahren Kulturort. Das ehemalige Jagdschloss aus Gründerzeit wurde um 1900 vom geheimen Kommerzienrat Georg Büxenstein und den Berliner Architekten Georg Roensch und Max Jacob erbaut.  Das Schloss gilt als architektonische Besonderheit, welches durch seine kunsthandwerkliche Innenausstattung zu einem Bau- und Kulturdenkmal von überregionaler Bedeutung avancierte. Das Schloss an sich kann für Hochzeiten, Tagungen und Events gemietet werden. In der warmen Jahreszeit von Mitte April bis Mitte Oktober stellt die Fischerkate by Ben ihre Stühle ans Ufer und verwöhnt Besucher am idyllischen Schlosshafen mit regionalen Spezialitäten und erfrischenden Getränken. 

Lennépark Frankfurt (Oder)

© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Dieses wunderschöne Gartenareal im Herzen von Frankfurt (Oder) haben wir einer der frühen Bürgerbewegungen der Stadt zu verdanken, die 1834 von vermögenden Einwohnern ins Leben gerufen wurde, um den Abriss der nicht mehr notwendigen historischen Wallanlagen zu verhindern. Sie fanden damals in Peter Joseph Lenné, dem Preußisch-Königlichen Gartendirektor, einen Verbündeten, der auch die Pläne für die Gestaltung des Parks entwickelte. 

Auf diese Weise entstand der zweitälteste Bürgerpark Deutschlands. Öffentliche Bauprojekte kosteten schon damals mehr Zeit, denn die Einrichtung des Parks wurde durch unterschiedliche Interessen der Stadt verzögert und durch die Frankfurter Bürgerschaft finanziert. 

Gutspark Alt Madlitz

© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Der Park des Schlossgutes Alt Madlitz atmet buchstäblich musische Luft. Denn hier trafen sich in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bedeutende deutsche Denker und Dichter, um im Schatten der Bäume über Kunst, Philosophie und Wissenschaft zu debattieren. 

Erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt, erwarben es im Jahr 1751 die Grafen Finck von Finckenstein. Der Erzieher der Preu0enkönige Friedrich Wilhelms II. und Friedrichs II. hielt sich nicht oft auf dem Schlossgut auf. Erst sein Sohn Friedrich Ludwig Karl nutze das Gut als ständigen Wohnsitz und baute ihn zu einem wahren Musenhof aus. 

Es gibt keine richtige Art die Natur zu sehen. Es gibt hundert.

Kurt Tucholsky  
 

Vom Natürlichen Findlingspark bis zum historischen Schlosspark

Vielfalt pur: Parks mit unterschiedlichen Charakteren

Entdecke die vielfältigen Parks im Seenland oder-Spree! Vom natürlichen Findlingspark Henzendorf mit seinen beeindruckenden Gesteinen bis zum historischen Schlosspark Altranft, wo du das ländliche Leben der Vergangenheit erleben kannst - hier findest du kulturelle Schätze und aktive Erholung in einem. 

 

Findlingspark Henzendorf

Henzendorf

© Melina Krahl, Lizenz: Seenland Oder-Spree

Schlosspark Altranft

Altranft

© Tourismusverband Seenland Oder-Spree e. V.

Park Sauen

Sauen

© Florian Läufer

Die Natur ist die beste Apotheke.

Sebastian Kneipp
 

Historische Schlösser und Gutshäuser entdecken

Prunkvolle Architektur und spannende Geschichte erleben

Tauche ein in die faszinierende Welt der Schlösser und Gutshäuser im Seenland Oder-Spree. Diese prächtigen Bauwerke erzählen Geschichten vergangener Epochen und beeindrucken mit ihrer beeindruckenden Architektur und wunderschönen Parkanlagen. Ob du ein Schloss aus dem 17. Jahrhundert besuchst oder ein charmantes Gutshaus entdeckst – hier erwartet dich eine Reise in die Vergangenheit, die du nicht verpassen solltest.

 

Einen Garten zu pflanzen bedeutet an morgen zu glauben. 

Audrey Hepburn

Versteckte Juwelen: Weitere Parks und Gärten entdecken

Lass dich von unbekannten Schönheiten überraschen

Neben den großen und bekannten Anlagen gibt es im Seenland Oder-Spree viele weitere, weniger bekannte Parks und Gärten zu entdecken. lass dich von diesen versteckten Juwelen überraschen und finde deinen neuen Lieblingsplatz!

 

In einem Terminkalender ist nichts so wichtig, wie eine Stunde Muße im Garten einzuplanen.

Johannes Rau

Die beeindruckenden Streleburgen im Seenland Oder-Spree

Beeskow, Storkow und Friedland erkunden

Tauche ein in die Geschichte und entdecke die drei beeindruckenden Streleburgen im Seenland Oder-Spree: Beeskow, Storkow und Friedland. Jede Burg erzählt ihre eigene spannende Geschichte und lädt zu einem unvergesslichen Besuch ein.

Burg Beeskow

Beeskow

© Thomas Kaeber, Lizenz: Landkreis Oder-Spree

Alte Parks und Gärten sind große begehbare Träume, verwirklichte Visionen von einer glücklichen, schönen Welt.

Dokumentarfilmer und Autor DIETER WIELAND

Verhalte dich richtig: Tipps für deinen Parkbesuch

So genießt du unsere Parks und Gärten respektvoll

Damit alle viel Freude an der aktiven Erholung und dem kulturellen Genuss in den verschiedenen Parkanlagen und Gärten haben, investieren die einzelnen Betreiber sehr viel Liebe und Anstrengung , um sie in einem gepflegten und möglichst natürlichen Zustand zu erhalten. Bei der Größe und der Bepflanzung einiger Areale sind dafür sehr viel Zeit und finanzielle Aufwendung nötig. 

Du kannst mit deinem Verhalten und deiner Aufmerksamkeit mithelfen, diese wunderschönen Anlagen zu schützen, indem du einige Verhaltensregeln beachtest. 

 

  • Schöne Wege zum Spazieren
    Nutze die ausgewiesenen Wege durch den Park, wenn es so von den Parkverwaltungen vorgegeben ist. Das Betreten der Rasenflächen ist in den meisten Fällen sicher nicht verboten, doch achte bitte auch darauf, dass keine Pflanzen Schaden nehmen. 

  • Abfall korrekt entsorgen
    Ein ausgedehnter Spaziergang macht durstig und hungrig. Solltest du Lebensmittel, Flaschen oder sonstige Abfälle bei dich tragen, wirf diese bitte nicht achtlos in den Park, sondern entsorge sie in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter.

  • Pflanzen gehören in den Park
    Ungewöhnliche Pflanzen und Blumen findest du in den Parks. Doch diese gehören dorthin, wo sie gepflanzt wurden. Brich keine Äste ab oder pflücke Blumen, die ausschließlich zur Bewunderung in der Anlage gedacht sind. 

  • Rücksicht macht Freude
    Jung und Alt sind oft gleichzeitig in den Freigeländen unterwegs. Nimm bitte etwas Rücksicht aufeinander. Ältere Besuchende mögen gern etwas Ruhe und Kinder lieben gerade in der Natur die Ausgelassenheit. Laute Musik und historische Parkanlagen sind auch nicht so passend füreinander. Gegenseitig darauf achten, dass man sich nicht stört, hilft allen Generationen bei der Entspannung. 

  • Spiele und Fahrräder im Park
    Sportliche Aktivitäten wie Ballspiele, Fahrradtouren oder Fangspiele sind im Park sehr beliebt. Auslauf für alle Jahrgänge bietet sich hier an. Aber bitte achte auch hier darauf, ob das in der Parkordnung gestattet ist und beachte bitte, dass keine Sträucher oder andere Pflanzen Schaden nehmen.

  • Picknick für Schlemmermäuler
    Im Sommer lädt so manche Baumgruppe zum Picknick im luftigen Schatten ein. Das ist eine gute Idee für die ganze Familie oder das Pärchen, solange es die Parkordnung zulässt. Aber Grillen ist garantiert nicht in Parkanlagen gestattet, sofern es dafür keine vorgegebenen Plätze gibt. Informiere dich bitte vorher, damit du den Picknickkorb nicht umsonst in den Park tragen musst.

  • Und was ist mit dem Hund?
    Der gehört natürlich an die Leine! Es herrscht in Brandenburg auf öffentlichen Straßen und Wegen Leinenzwang für Hunde. Es verleitet selbstverständlich ungemein, seinen vierbeinigen Liebling auf einer großen Grünfläche mal abzuleinen. Aber sowohl für andere Besuchende als auch für die im Park lebenden Kleintiere wäre ein freilaufender Hund nicht unbedingt ein willkommener Spielkamerad. Vergiss bitte auch nicht, die Hinterlassenschaften deines Hundes einzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Auch wenn das Hundegeschäft nicht am Wegesrand gemacht wird, könnte ein Kind oder ein anderer Parkbesucher unfreiwillig drin stehen und wer hat schon gern Übelriechendes am Schuh?

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.

Franz Kafka

Deine komplette Übersicht: Parks, Gärten und Schlösser

Alle Highlights auf einen Blick

Finde hier eine vollständige Übersicht aller Parks, Gärten, Gutshäuser und Schlösser im Seenland Oder-Spree. Entdecke deine nächsten Ausflugsziele auf unserer interaktiven Karte und plane deine Tour durch diese wunderschöne Region!

Es genügt nicht nur mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören.

David Bergmann

Lade die Broschüre ganz einfach runter oder bestelle sie im Shop.

HTML FarbpaletteTop