Schlössertour - Tag 3

Das Schloss Diedersdorf wurde im 18. Jahrhundert für den Kriegsrat von Kunow errichtet und über die Zeit mehrfach verändert. Heute befindet es sich in Privatbesitz und kann von außen besichtigt werden.
Eines der ältesten und einzige seiner Art im Land Brandenburg existierende Anwesen ist die Komturei Lietzen. Sie wurde bereits 1232 vom Templerorden errichtet, die nach der Ordensauflösung im Jahre 1312 in den Besitz des Johanniterordens überging. 1814 übernahm die preußische Krone im Zuge der Säkularisation die Komturei und schenkte sie Fürst Hardenberg für seine Verdienste. Heute wird die Komturei als Landwirtschafts-, Jagd- und Fischereibetrieb bewirtschaftet und kann nur von außen besichtigt werden.
Alt Madlitz gehörte früher als Gutsdorf zum gleichnamigen Schlossgut. Es fand wie viele Orte Brandenburgs im 13. Jahrhundert erste Erwähnung. Im Jahr 1751 erwarben die Grafen Finck von Finckenstein das Gut. Der Erzieher der Preußenkönige Friedrich Wilhelms I. und Friedrichs II. hielt sich selten in Alt Madlitz auf. Erst Friedrich Ludwig Karl (1745-1818) machte den Sitz zu einem Zentrum für die Kultur- und Kunstgeschicke der Mark. Viele wichtige Künstler und Denker der damaligen Zeit, wie Wilhelm von Humboldt, Clemens Brentano und Ewald von Kleist, waren Gäste im Schlossgut und verkehrten hier regelmäßig. So entwickelte sich Alt Madlitz zu einem Musenhof. Der wunderschöne Gutspark ist öffentlich zugänglich.
Steinhöfel, der vom Architekten Gilly erbaute, elegante Schlossbau aus dem 18. Jahrhundert gilt ebenfalls als einer der schönsten Adelssitze in ganz Brandenburg. In dem weitläufigen, im englischen Stil angelegten Schlosspark finden sich Tempelchen, Urnenstätten und kleine Hütten, die ganz charakteristisch für die Architektur der Romantik sind. Schon Fontane schwärmte für dieses besondere Anwesen als „ansprechenden Besitz“.

Länge: 48 km

Start/Ziel: beliebig

Sehenswürdigkeiten an der Strecke:

Informationen vor Ort:

Karten / Literatur

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein