Blütenzauber der Adonisröschen

Es ist wieder soweit - das naturgewaltige Adonisröschen-Spektakel hat begonnen. Jedes Jahr im Frühjahr (Ende März/Anfang April bis Mitte Mai) ziehen die Adonisröschen an den Oderhängen zwischen Mallnow und Lebus unzählige Besucher an.

Es ist so etwas wie ein Geheimtipp unter Natur- und Wanderfreunden. Alljährlich locken die ausgedehnten Blütenteppiche entlang des 309 Hektar großen Naturschutzgebietes »Oderhänge Mallnow« zahlreiche Gäste in die sonst eher stille Oderregion. Der Höhepunkt der gelb blühenden Frühlings-Adonisröschen ist etwa Mitte April. Witterungsbedingt zeigen sich die Blüten bis in den Mai hinein.

Die kleine Pflanze mit den 10 bis 20 goldgelben Blütenblättern ist etwas Besonderes. Ihre ursprüngliche Verbreitung reicht von den kontinentalen westasiatischen Steppengebieten bis nach Sibirien. Das sie auch bei uns heimisch werden konnte verdankt die Pflanze den eiszeitlichen Verschiebungen. Hierzulande ist das Frühlings-Adonisröschen selten und steht, weil vom Aussterben bedroht, unter Naturschutz. 

Zum Gedeihen bevorzugen die bis zu einem Meter tief und reich verzweigt wurzelnden Pflanzen trockenwarme Standorte, gern in Hanglage.

Im Mittelalter setzte das einfache Volk die Pflanze zur Linderung von Beschwerden ein. Heute wird jedoch dringend abgeraten, die Pflanze in jedweder Form anzuwenden. Sie ist giftig! Schafe und anderes Getier machen einem Bogen um die Stängel. Ihre Heilwirkung ist nachgewiesen, aber nur ausgebildete Pharmakologen sollten sich an die Nutzung heranwagen.

Wandertipp zu den Lebuser Oderbergen 

Fahrt mit dem Auto: auf der B 112 bis zur Einfahrt "Unterkrug" und bis zum ausgeschilderten Parkplatz fahren. Von hier aus erreichen Sie die Oderberge mit  dem ausgeschilderten Adonisröschen-Themenpfad. Hier können Sie Pflanzen bewundern, dessen Hauptausbreitungsgebiet die weiten Steppen in Asien und das Gebiet um das Schwarze Meer sind. Neben Adonisröschen finden Sie an den Oderbergen Haargras, Federgras, Wiesenküchenschelle, Sandfingerkraut, Salbei, Bergklee, Mädeweiß, Waldanemone, behaarte Fahnenwicke, Goldaster usw.. Alle diese Steppenpflanzen sind in der Lebensweise und Wuchsform an ihre sehr trockenen Standorte angepaßt und verleihen unserer näheren Umgebung ein besonderes Gepräge. Auf dem ausgeschilderten Adonisröschen-Themenpfad kann man den aufgestellten Schautafeln viele Informationen entnehmen.

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Wem dieser Rundweg zu kurz ist, für den besteht die Möglichkeit über die Wiesen an der alten Oder entlang (Achtung nur bei Niedrigwasser möglich) bis nach Lebus zu wandern. (ca. 2 km). Es besteht aber auch die Möglichkeit am alten Wasserwerk dem ausgeschilderte Natura Trail zu folgen und über die Kirschallee nach rechts in die Stadt oder nach links zurück zum Parkplatz zu gelangen (Radweg).

Mit Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr: Bei der Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr (von Berlin mit dem RE1 bis Frankfurt (Oder), weiter mit dem Bus Linie 968 oder 969) empfehlen wir an der Haltestelle Lebus Siedlung auszusteigen. Dann gehen Sie ca. 20 m in Richtung Frankfurt (Oder) und die nächste Querstraße links - Kirschallee - bis zum Ende und gehen dann nach rechts bis zum Reiterhof. Hier führt der Weg den Hang hinunter ins Naturschutzgebiet „Oderberge Lebus“, das sich in südliche Richtung erstreckt. Die Ausschilderung des Natura Trails „Steppenflora im Lebuser Land kann als Wegweiser genutzt werden. Folgen Sie vom Reiterhof weiter dem asphaltierten Radweg, kommen Sie zu einem kleinen Rastplatz. Hier können Sie einen sehr schönen Ausblick über die Oder hinüber nach Polen genießen.

Geführte Wanderungen sind nur nach telefonischer Anmeldung möglich. (Info-Punkt Amt Lebus 033604 63758)

In der Stadt Lebus (ca. 3 km von den Adonisbergen entfernt) befinden sich zwei Gaststätten und ein Eiskaffee.

Adonisröschen in der Priesterschlucht bei Podelzig

Die Priesterschlucht ist eine Erosionsrinne, die von der Lebuser Platte zum Oderbruch hinabreicht. Sie ist ebenfalls ein Steppenreservat am Rande des Bruchs und ist jedes Jahr mit einer üppig blühenden Adonisröschenpracht gesegnet. Zu diesen idyllischen Plätzen führen viele gut ausgeschilderte Wander- und Radwege. Die Ausschilderung des Natura Trails „Steppenflora im Lebuser Land kann als Wegweiser genutzt werden.

In der Ortsmitte von Podelzig lädt die sanierte Kirchenruine mit umgebendem Park zum Verweilen ein. Hinweisschilder und Tafeln erzählen von der Geschichte des Ortes und laden zur Erkundung der Region ein. In Richtung Manschnow fahrend, liegt rechte Hand - nach Überquerung eines ehemaligen Bahnüberganges - die Einfahrt zum stillgelegten Bahnhof. Hier ist auch der Parkplatz, von dem aus Sie Ihre Wanderung in die Priesterschlucht starten können.

An den Wochenenden im April beginnt jeweils um 14.00 Uhr eine Führung durch die Priesterschlucht. Ein kleiner Imbiß wird Ihnen vor Ort auch angeboten.

Die Priesterschlucht ist auch mit der Buslinie 969 zu erreichen. Ausstieg Haltestelle Unterdorf.

Adonisblüte bei Mallnow

Mallnow - der kleine Ort nahe Frankfurt (Oder) hat sich wieder für die anreisenden Naturliebhaber gerüstet. Der RB 60 auf seiner Linie zwischen Frankfurt und Eberswalde, legt während der Blütezeit eigens einen Halt am nächstgelegenen Bahnhof Schönfließ ein. (Bitte Fahrplan beachten)
Auch die Bewohner erwarten das herrliche Naturspektakel sehnsüchtig. In Vorfreude haben sie das Dorf gemeinschaftlich vom Wintergrau befreit und unliebe Hinterlassenschaften entlang des Naturlehrpfades beseitigt. In der Zeit vom 01. April 2017 bis zum 07. Mail 2017 erwarten die Mallnower Oderhänge seine Gäste.

Und ein Tipp für die Kleinen: nachdem die Großen den herrlichen Blick entlang der »Pontischen Hänge« ins Oderbruch genossen haben, lohnt der Abstecher in den Mallnower Haustiergarten unbedingt. Hier kann man natürlich auch neben Kaninchen und verschiedenen Geflügelrassen Ziegen, Esel, Ponys und Schweine beobachten. Weitere Infos zu Flora und Fauna bietet die Naturscheune. Sie befindet sich im Haustiergarten.

Der Wanderweg im Naturschutzgebiet ist ausgeschildert. Sowohl entlang der großen Tour (ca. 1h) und auch der kleine Runde (30min) geben Informationstafeln entlang des Weges dem individuell Wandernden Auskunft.

Geführte Wanderungen bitte per Mail anmelden (www.mallnow.de, info@mallnow.de) oder an den Wochenenden am Kuchenstand erfragen.
Preise:
bis 12 Personen 3€ pro Person
bis 30 Personen 2€ pro Person
und ab 31 Pers. 1€ pro Person

Parkmöglichkeiten befinden sich gegenüber der Gaststätte Adonisröschen sowie in der Dorflage (bitte Ausfahrten beachten).

Bitte um eine kleine Spende am Beginn oder am Ende des Wanderweges! Sie wird zur Ausgestaltung des Wanderweges, zu Infos oder Pflege des NSG eingesetzt.