Rein ins Wasser!

Seenlandentdecker

Jetzt ist wieder die Jahreszeit gekommen, in der das Seenland Oder-Spree seinem Namen alle Ehre macht. Hier sind unsere Tipps für ein paar tolle Stunden am See. Und da es bei uns so viele gibt, kann man sie alle der Reihe nach ausprobieren.

18. Juni 2019
  • © ArtProjekt Gruppe

  • © Florian Läufer

  • © Florian Läufer

  • © Florian Läufer

  • © ArtProjekt Gruppe

  • © Seenland Oder-Spree e. V./Florian Läufer

  • Cecilienpark Bad Saarow

    Cecilienpark Bad Saarow  © Seenland Oder-Spree e.V./Florian Läufer

  • © Seenland Oder-Spree, Florian Läufer

Scharmützelsee

Das „Märkische Meer“ und einer der Lieblingsseen in Deutschland (2018 zum Lieblingssee der Deutschen gekürt). Hier gibt es gleich mehrere schöne Stellen, an denen man sich erfrischen kann. Das Strandbad in Bad Saarow ist nur ein paar Minuten vom Bahnhof entfernt und liegt direkt an der Strandpromenade. Hier kommen manchmal sogar Schwäne vorbei und begrüßen die Badegäste.

Der Cecilienpark an der Ostseite des Sees war immer etwas wie ein Geheimtipp. Das dürfte sich jetzt ändern. Mit dem „Freilich am See“ gibt hier ein Lokal, das gerade dazu einlädt die lauen Sommerabende am See zu verbringen und sich abzukühlen. Wer es gerne romantisch mag und Sonnenuntergänge liebt, dem können wir die Badestelle in Diensdorf-Radlow empfehlen. Hier gilt: Kamera nicht vergessen! Einmal rum um den See und man ist in Wendisch Rietz. Am Ferienpark Scharmützelsee gibt es eine prima Badestelle und einen Bootsverleih (SUP, Kanu).

Freilich am See, Scharmützelsee, Cecilienpark, Bad Saarow
© Seenland Oder-Spree, Artprojekt Entwicklung

Helenesee

Der Helenesee entstand auch aus einem ehemaligen Braunkohletagebau. Über 50 Jahre ist der See schon ein beliebtes Erholungsgebiet. Der See bei Frankfurt (Oder) ist durch das Helene Beach Festival vor allem bei den Jüngeren bekannt. Wenn die DJs wieder weg sind, ist die „kleine Ostsee“ im Seenland Oder-Spree ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie!

Der kilometerlange Sandstrand ist perfekt für Spaziergänge (wegen der Romantik). Es gibt einen Hundestrand, einen Campingplatz und und sogar tauchen geht im Helenesee!

Helenesee, Frankfurt (Oder), Seenland Oder-Spree, Foto Florian Läufer (2)
© Seenland Oder-Spree / Florian Läufer

Strandbad Buckow am Schermützelsee

Im Kurort Buckow geht nicht nur die Lunge auf Samt: im Strandbad am Schermützelsee lässt es sich exzellent baden. Der hölzerne Sprungturm ist das Wahrzeichen des Strandbades.

Wenn die Sonne auf das Wasser scheint, leuchtet der See in grandiosem Smaragdgrün. Und der Schermützelsee lässt tief blicken. Bis zu sechs Meter kann man hier in die Tiefe schauen. Für die lauen Sommerabende können wir dann noch einen Abstecher in die Stadtscheune Buckow am Schlosspark empfehlen. Hier gibt es jetzt wieder das Buckower Stadtbier – selbst gebraut natürlich.

Schermützelsee Buckow
© Seenland Oder-Spree e.V./Florian Läufer

Strandbad Bötzsee

Das Strandbad Bötzsee ist die einzige barrierefreie Badegelegenheit in der Region. Mit einer Steganlage können auch mobilitätseingeschränkte Besucher ins kühle Nass gelangen.

Am Imbiss bleiben bei den kleinen und großen Gästen keine Wünsche offen. Unbedingt das selbstgemachte Eis probieren. Für eine Ruderpartie auf dem Bötzsee können Boote ausgeliehen werden. Wer es gerne bequem beim Strandbesuch mag, kann sich auch einen Liegestuhl ausleihen oder entspannt bei einem Picknick auf der Wiese.

Bötzsee Westufer
© Christoph Creutzburg

Schervenzsee, Großer Treppelsee und Müllroser See

Der Campingplatz am Schervenzsee im Schlaubetal ist ein Schätzchen. Nicht nur für Camper, sondern auch für Tagesgäste, die hier inmitten des wunderbaren Schlaubetals einen Tag am Wasser verbringen wollen. Tagesgäste zahlen einen kleinen Obolus am Eingang und dann geht es runter zum Schervenzsee. Am Strandbistro gibt es Eis, kleine Snacks und Erfrischungen und zwischen den Kiefern ausreichend schattige Plätzchen.

Da wir schon im Schlaubetal sind: ein echter Geheimtipp ist die kleine Badestelle mit Sandstrand am Großen Treppelsee. Das Trio unserer Schlaubetal-Badestellen komplettiert das Freibad am Großen Müllroser See. Das Freibad liegt am Ostufer des Sees. Es gibt einen kleinen Sandstrand und eine Liegewiese. Von hier aus haben die Gäste einen schönen Blick über den See auf die Skyline von Müllrose, die vom bekannten Mühlenwerk beherrscht wird.

Campingplatz Schervenzsee
© TMB Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Flussbadeanstalt in Beeskow und Schwielochsee

Baden in der Spree soll in Berlin bald wieder möglich sein. Wer nicht so lange warten möchte, fährt nach Beeskow. In der Flussbadeanstalt im Spreepark gibt es eine Riesenrutsche direkt in die Spree. Gleich nebenan kann man sich Boote ausleihen, und es gibt eine Minigolfanlage und einen Spielplatz. Von Beeskow ist es nur einen Katzensprung an den größten See Brandenburgs. Der Schwielochsee ist längst nicht so populär wie der Scharmützelsee – aber das kann sich ändern. Der See lässt sich auch auf dem Wasser entdecken.

Für eine erste Bekanntschaft empfehlen wie zum Beispiel den Strand am Campingpark in Zaue. Und wer länger bleiben will, kann sich einen Stellplatz zwischen den Bäumen suchen.

Schwielochsee-Badestrand