Kalk – eine Rüdersdorfer Geschichte | Teil II

In 10 Tagen

Auf einen Blick

Zwangsarbeit in Rüdersdorf während der NS-Zeit

Zwangsarbeiter*innen nahmen in der Kriegswirtschaft während des Zweiten Weltkriegs einen gewichtigen Anteil ein. In der Berginspektion Rüdersdorf, die damals zum staatlichen Unternehmen der Preussag AG gehörte, waren zeitweise über 2.000 Zwangsarbeiter*innen tätig. Aus 16 europäischen Ländern kommend machten sie zeitweise über 50% der Belegschaft aus. In Rüdersdorf wurde über die NS-Zwangsarbeit lange Zeit geschwiegen. Erst in den 1990er Jahren und als Anfragen von früheren Zwangsarbeiter:innen das Unternehmen Readymix erreichten, fand eine vermehrte Beschäftigung damit statt.

Wie sah die Zwangsarbeit während des Nationalsozialismus aus und welche Dimensionen nahm sie an? Wie waren die Arbeits- und Lebensbedingungen der Zwangsarbeiter:innen zu dieser Zeit? Was ist über die Zwangsarbeit in Rüdersdorf bekannt? Wie sieht der heutige Umgang mit diesem Teil der Geschichte in Rüdersdorf aus und wie wollen wir daran erinnern?

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Kalk – eine Rüdersdorfer Geschichte | Teil II
Museumspark Rüdersdorf
Heinitzstraße 9
15562 Rüdersdorf

Tel.: 033638 799797
E-Mail:
Webseite: www.museumspark-kulturhaus.de

Kontakt


Heinitzstraße 9
15562 Rüdersdorf

Tel.: 033638 799797
E-Mail:
Webseite: www.museumspark.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.