© Andreas Muhs

Umspannwerk Buchhändlerhof

Auf einen Blick

  • Berlin
Eingeklemmt zwischen Neubauten finden Sie das älteste Bauwerk der kommerziellen Stromerzeugung in Deutschland. Die jungen städtischen Elektrizitätswerke bauten hier 1885 eine der beiden ersten imposanten Berliner Zentralstationen. Sie versorgte den Potsdamer Platz und die Straßenbeleuchtung unter den Linden mit Strom, später auch die erste elektrische Straßenbahn und die S-Bahn.

Wegen der sich überschlagenden technischen Entwicklungen musste bis Mitte der 1920er-Jahre gleich zwei Mal in dieser beengten Lage umgebaut werden. Der Hochspannungsstrom kam nun vom Stadtrand und wurde hier für das örtliche Netz auf niedrige Voltzahlen abgespannt. Es entstand ein beeindruckendes Gebäudeensemble mit dem markanten dreifach nach oben auskragenden Viertelkreis des Gebäudes der früheren Schaltwarte.

Wenn Sie Ihr Rad zwischen den neun Stockwerken tiefroten Backsteins hindurchschieben, kommt Ihnen dieser Ort vielleicht aus einem anderen Grund bekannt vor. Nach Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg und der Stilllegung 1988 wurde das Gebäude noch einmal zur Avantgarde. Das E-Werk gilt als einer der Clubs, von dem aus sich eine Musik, die ohne Elektrizität nicht denkbar wäre, in die ganze Welt verbreitete: Techno. Heute ist das ewerk eine Eventlocation.

Auf der Karte

ewerk im Umspannwerk Buchhändlerhof
Wilhelmstr. 43
10117 Berlin
Deutschland

Ansprechperson

ewerk im Umspannwerk Buchhändlerhof

Tel.: 030 20075656
E-Mail:
Webseite: www.ewerk.net

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.