© Stephen Ruebsam, Lizenz: Seenland Oder-Spree

Mit zwei Trams um den See - Spätaufstehertour

Auf einen Blick

  • Start: Straße der Jugend Tram Haltestelle Rüdersdorf Marktplatz 15562 Rüdersdorf
  • Ziel: An der Schleuse Tram Haltestelle Schleuse Woltersdorf 15569 Woltersdorf
  • 6,00 km
Wie wäre es, wenn Ihr mal ohne Auto und ganz entspannt auf Entdeckungsreise geht und den östlichen Berliner Stadtrand von seiner relaxten Seite kennenlernt? Auf dieser Halbtags-Wandertour fängt die Erholung schon in der Tram an. Die zwei kleinsten Straßenbahnbetriebe Brandenburgs befördern Euch anstatt durchs Häusermeer durch den grünen Stadtwald zu den angesagten Ausflugsplätzen an den Kalk- und Flakensee und wieder zurück! Schon vor hundert Jahren war die Region um Rüdersdorf und Woltersdorf das Ausflugsziel Nr.1 der Großstädter. Heute ist es unser Familien-Spätaufsteher-Tipp für Dich!

So geht’s an den See:
  • Tramerlebnis: einmal finnisch und einmal historisch über die Stadtgrenze ins Grüne & zurück
  • Easy going: kurze und entspannte Wandertour mit Blick auf die Seen und in schöne Gärten
  • Natur und Ruhe: „Absolute und traumhafte Empfehlung dieser Uferwanderweg“ sagt die Google-Bewertung
  • Weit und klar: tolle Aussichten und versteckte Badestellen am Kalksee
  • Köstliches zum Schluss: chillige Ausflugslokale und Cafés an der Woltersdorfer Schleuse

Start: Tram Haltestelle Rüdersdorf Marktplatz
Ziel: Tram Haltestelle Schleuse Woltersdorf
Länge: 6 km / ca. 2h
Anfahrt ÖPNV: S3 bis S-Bhf. Friedrichshagen, dann Tram 88 bis Rüdersdorf Marktplatz
Abfahrt ÖPNV: Tram 87 bis S-Bhf. Rahnsdorf, dann S3 nach Berlin

Zügig durch den Stadtforst und nach Rüdersdorf
Eure Tour startet mit der Tramlinie 88 am S-Bhf. Friedrichshagen (S3). Durch den Berliner Forst fährt die Bahn gern mal Höchstgeschwindigkeit, um sich mit den parallel fahrenden Autos locker zu messen. Liegts an der finnischen Technik? Mit ein wenig Glück erwischt ihr die Triebwagen, die noch vor kurzer Zeit in Helsinki unterwegs waren und teils noch Beschriftungen auf Suomi tragen. Ausstieg ist am Rüdersdorfer Marktplatz. Falls Ihr nicht zu spät aus den Betten gekommen seid, könnt Ihr auch eine Station zuvor beim Museumspark Halt machen. Das Museum der Industriegeschichte am Kalksteintagebau hat viele Erlebnisstationen, die sich auch für Familien lohnen.

Auf dem 66-Seen-Weg am Wasser entlang
Vorbei am Restaurant Chau und an der alteingesessenen Bäckerei Friedrich geht’s rasch raus dem Zentrum und über die imposante Holzbrücke über den Kalkgraben. Ihr folgt nun dem mit dem blauen Punkt gekennzeichneten 66-Seen-Wanderweg und plötzlich eröffnet sich der bezaubernde Blick auf den Kalksee.

Hier am flachen Ostufer des klaren, auch bei Tauchern sehr beliebten Gewässer entdeckt Ihr immer wieder kleine, wilde Badestellen und niedliche Rastplätze. Spuren von ehemaligen Ausflugslokalen und dem alten Freibad vom Beginn des 20. Jahrhunderts sind immer noch zu erkennen. Heute thront der Gesundheitscampus Rüdersdorfs oberhalb des Sees. Unten direkt am Wasser habt Ihr vom langen Steg die perfekte Aussicht auf den See!

Tolle Film- und Naturkulisse
Was Ihr garantiert noch nicht wusstet: der Kalksee war lange Drehort für Filme. So entstand beispielsweise der „Tiger von Eschnapur“ an seinen Ufern. Alte Rüdersdorfer erzählen noch von den tierischen Komparsen am See, als Elefanten am Set ihre Nebenrollen spielten.
Leichtes Urwaldflair entfaltet der Wanderweg an der südlichen Schilfzone des Sees. Danach öffnet sich der Blick zum Kanal, der zur Woltersdorfer Schleuse führt. An seinen Ufern seht Ihr Villen aus den 1920er Jahren, die von der Beliebtheit der Gegend bei betuchten Sommerfrischlern aus der nahe gelegenen Metropole Berlin noch heute zeugen.

Aussicht bis zum Fernsehturm
In Woltersdorf kommt Ihr an der Liebesquelle vorbei, der man besondere romantische Kräfte zuspricht. Jetzt geht’s nochmal steil per Treppe auf den gut 100m hohen Kranichsberg hinauf. Mit Kinderwagen wird es schwierig, die ganz Kleinen also besser tragen. Aber von den 3-4 Jahre alten Abenteurern ist der Aufstieg langsam, aber sicher, zu meistern. Die Mühe lohnt definitiv: hoch oben vom hölzernen Aussichtsturm habt Ihr einen fantastischen Weitblick zum Berliner Fernsehturm, über die Seenkette bis rüber zu den Rauener Bergen. Bonus: der Turm dient außerdem als Museum (Eintritt 2€, bis 17.00 Uhr) und informiert Euch zur unglaublichen Filmgeschichte des „Märkischen Hollywood“ rund um Wolters- und Rüdersdorfs.

Kulinarische Belohnung und danach heimwärts mit der kultigen Museumsbahn
Rund um die Schleuse in Woltersdorf herrscht Urlaubsflair und es locken Restaurants, Cafés und Imbisse, um Euch mit leckeren Snacks oder einer Erfrischung zu versorgen. Vom Restaurant Liebesquelle, das Hotelrestaurant Kranichsberg und Imbisse bis zur Schleusenwirtschaft mit eigener kleiner Hausbrauerei reichen die Angebote. Über die Schleusenbrücke führt Euch schließlich der Weg zur Tramstation 87. Falls Ihr noch warten müsst: die interessante Schleusentätigkeit beobachten oder ein Eis beim Bäcker verkürzt die Zeit ganz schnell.

Ein Highlight nochmal ganz zum Schluss: auf einer der kürzesten Strecken Brandenburgs bringt Euch die Wolterdorfer Straßenbahn in liebevoll restaurierten, historischen Wagen durch den Köpenicker Stadtforst wieder Richtung Großstadt. Bequem und total entschleunigt in einer ratternden Museumsbahn erreicht Ihr den S-Bhf. Rahnsdorf. Euer Auto werdet Ihr an diesem Nachmittag garantiert nicht vermisst haben.

Plant jetzt Eure Spätaufsteher-Tour zu den Berliner Gartennachbarn nach Rüdersdorf und Woltersdorf!

Extra-Familien-Tipps:
  • Eis und Bäcker: Bäckerei Friedrich in Rüdersdorf, Café Knappe Woltersdorfer Schleuse
  • Tret,- Paddel- und führerscheinfreie Kleinmotorboote gibt’s bei Spree-Safari am Flakensee nahe der Woltersdorfer Schleuse. Online-Reservierung möglich.
  • Spielplätze: An der Schleuse Woltersdorf, Spielplatz Kurpark am S-Bhf. Friedrichshagen
  • Baden: Naturbadestellen am sauberen Kalksee, Wilhelmsbad und Weißer Strand am ebenso klaren Flakensee
  • Spezielle Familienangebote im Museumspark Rüdersdorf
  • Öffentliche Toiletten: Woltersdorfer Schleuse, S-Bhf. Friedrichshagen

Einkehrtipps
  • Rüdersdorf: Bäckerei Friedrich mit gemütlichem Café, Sushi Restaurant Chau
  • Woltersdorfer Schleuse: diverse Ausflugsgaststätten und Cafés

Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.